Trampen:

Trampstelle in Kiel eröffnet

— 12.06.2015

Hier geht der Daumen raus

Trampen? Das klingt nach einem Flashback ins 20. Jahrhundert. Doch das Thema ist aktuell wie nie: In Kiel wurde eine offizielle Trampstelle eröffnet.

Die studentischen Initiatoren der Trampstelle mit dem Kieler Bürgermeister bei der Eröffnung.

(dpa/jb) Daumen raus und warten: Für Reisen per Anhalter finden Rucksacktouristen in Kiel künftig eine eigene Haltestelle. Diese "Trampstelle" am Stadtrand der schleswig-holsteinischen Landeshauptstadt wurde am Donnerstag offiziell eröffnet. An dem Haltestreifen am Straßenrand sollen die Tramper auf eine Mitfahrgelegenheit warten können, ohne sich selbst in Gefahr zu bringen oder Staus zu verursachen. Die Initiative dazu stammt von einer Gruppe Kieler Studenten.

Trampen erlebt ein Revival

"Trampen ist wieder modern", sagte Bürgermeister Peter Todeskino (Grüne, Bild oben) bei der Eröffnung. "Mit der Trampstelle wollen wir Verkehrsmöglichkeiten verbinden und auch spontane Mitfahrgelegenheiten etablieren und sicherer machen." Dabei ist Kiel ein beliebter Treffpunkt für Tramper nach Hamburg oder Richtung Skandinavien: Rund 600 Tramper würden nach Angaben der Initiatoren pro Jahr von Kiel aus ihre Reise starten.

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.