Jeremy Clarkson verharmlost VW-Abgasaffäre

Trump plant Strafzölle für Autobauer: Kommentar

Trumps Strafsteuern sind leere Worte

Die von US-Präsident Trump angedrohten Strafsteuern für europäische Autos zielen auf deutsche Autobauer. Doch die Drohung ist leer, sie ist ein Bluff.
Vor dem Trump-Tower in New York fahren nur Benze, BMW, Audis und Porsche herum, die sind US-Präsident Donald Trump schon lange ein Dorn im Auge. Dagegen kaufen die Europäer zuwenig Chevrolets und Fords. Per Twitter schreibt Trump, warum die US-Autoindustrie in Europa schwächelt: Handelsbarrieren und Steuern! Die Lösung, um die US-Hersteller wieder "great" zu machen: Strafzölle auf europäische Autos! Schlimm? Nein. Die wilde Forderung ist nicht mehr als eine leere Drohung. Von Handelskriegen hat noch niemand profitiert.

Europas Autos sagt er, doch Trump meint deutsche

Dabei: Der Lautsprecher im Weißen Haus sagt europäische Autos und meint deutsche. Bei Fiat steckt Chrysler mit drin, Renault ist in den USA kaum präsent, PSA will einen Fuß in die Tür kriegen. Bleiben die deutschen Hersteller. Auch sie haben vom gigantischen US-Automarkt nur einen Anteil von acht Prozent. Was sagt Trump? Wie unfair! Ungleichgewicht! Zugegeben, es sind vor allem die Premium-Hersteller mit ihren teuren Autos, die die Amerikaner lieben. Und warum? Außenminister Sigmar Gabriel nannte 2017 schon den wahren Grund: Die Autos aus Deutschland sind nunmal gut. Wenn die Amerikaner mehr US-Autos kaufen sollen, dann müssten die Amis eben bessere Autos bauen.  

Große US-Fabriken der deutschen Hersteller

Zudem: Ein guter Teil der in den USA verkauften Autos entsteht bereits vor Ort. BMW baut Autos in Spartanburg. Mercedes in Vance, VW in Chattanooga. Treffen könnte es Audi und Porsche, die beide nicht in den USA produzieren. Es wäre aber das Risiko wert, sich auf einen Handelskrieg mit dem Meister der lauten Töne einzulassen. Was passiert, wenn die deutschen Hersteller die Strafsteuer einfach auf die Preise aufschlagen? Kauft jemand, der sich für einen BMW X6, einen VW Atlas oder Mercedes GLE interessiert, stattdessen ein US-Auto? Die von Trump propagierten Strafzölle sind nichts mehr als ein Bluff. Sollen sie doch kommen, sie machen die US-Wirtschaft nicht stärker, im Gegenteil. Die Finanzmärkte sind sensibel, sie zeigen schon nach unten. Trump nützt der US-Wirtschaft nicht. Viel schlimmer: er schadet nicht nur ihr, er schadet allen.

Stichworte:

Verkehr

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Gebrauchtwagen

Online-Voting

SCR-Kat: Würden Sie Ihren Diesel freiwillig umrüsten?

Was halten Sie von illegalen Autorennen?