Zerstöres Warndreieck am Straßenrand

TÜV Rheinland weist auf Mängel hin

— 03.12.2008

Warnung vor Warndreiecken

Eigentlich sollen sie vor Schlimmerem schützen, doch manchmal werden sie selbst zur Bedrohung: Warndreiecke. Der TÜV Rheinland klärte jetzt über Gefahren auf.

Der TÜV Rheinland warnt vor zu leichten Warndreiecken. Neben standfesten Dreiecken gebe es Leichtgewichte, die an einer Unfallstelle von der Sogwelle vorbeifahrender LKW umgeweht werden könnten, heißt in einer Mitteilung. Laut TÜV verkaufen einige Hersteller Produkte die nicht den vom Kraftfahrt-Bundesamt genehmigten Mustern entsprechen. Moderne Warndreiecke sollten deutlich mehr als ein Kilogramm wiegen und sehr stabil gebaut sein, so die Prüfer. Fluoreszierendes Orange sollte tagsüber leuchten, rote Reflektorleisten müssten bei Dunkelheit für gute Sichtbarkeit sorgen.

Außerdem weist der TÜV daraufhin, dass sich Personen bei einer Autopanne mit Warnwesten schützen sollten. Vor allem bei schlechtem Wetter sollte bei einer Panne das Auto verlassen und hinter der Leitplanke Schutz gesucht werden.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.