Drei Mercedes von FAB Design

Tuning: SLR, SLS und GT S von FAB Design

— 06.03.2017

Mercedes-Tuning extrem

20 Jahre FAB Design. Zum runden Geburtstag holen wir die drei bedeutendsten Mercedes-Umbauten aus dem Tunerstall und machen eine Ausfahrt.

Die dicken Dinger von FAB Design: Seit nunmehr zwei Jahrzehnten erregen die zumeist heftig in die Breite gegangenen Boliden die Gemüter. Umlagert, umschwärmt, beneidet – die einen lieben, die anderen hassen sie. FAB-Macher Roland Rysanek ist es egal, was die Leute denken, er baut die Fahrzeuge so um, wie es ihm gefällt. Und dem karosserieseitigen Bodybuilding ist er bis heute treu geblieben. Die Marke mit dem Stern hat es dem Tuner aus dem kleinen Örtchen Hunzenschwil nahe Zürich besonders angetan. Nahezu jedem Modell aus Stuttgart verpasste Rysanek breite Backen, ja selbst vor einem Maybach 57 S scheute er nicht zurück.

Bei den Produktnamen beweist der Schweizer Tuner Fantasie

Dickes Ding: FAB Design macht aus dem Mercedes SLS einen breiten Straßensportler namens Gullstream.

Fragt man ihn nach seinen Favoriten, dann antwortet er in lieblichem Schwitzerdütsch: SLS, SLR und GT S. Und genau diese drei Stallgefährten hat AUTO BILD SPORTSCARS hier zu einem FAB-Klassentreffen versammelt. Die drei Boliden sind bereit für die Ausfahrt. Doch irgendwie geht es nicht richtig voran. Für Gruppenfotos sind die umliegenden Straßen zu schmal, und die Kantonspolizei rollt auch gerade an. Ob wir hier ein Rennen fahren wollen, fragen die netten Herren mit den Schirmmützen. Die 615 bis 750 PS könnten das natürlich locker hergeben. Doch diese drei sind aus völlig anderem Holz, Pardon, Carbon geschnitzt. Die wollen nur Show & Shine, keine Performance-Duelle. Als die respekteinflößenden Herren fragen, was dies denn für Modelle seien, fallen die Namen Areion, Gullstream und Desire. Tuner Rysanek gibt sich so viel Mühe mit seinen Umbauten, dass er einige seiner Kunstwerke hin und wieder mit Fantasie- oder berühmten Pferdenamen versieht.

Auch bei der Leistung legt FAB Design noch was drauf

Kraftkur: Dank neuer Motorsoftware mobilisiert der 6,2 Liter große V8 im Gullstream satte 615 PS.

Der weiße SLS hört zum Beispiel auf den Namen Gullstream, hergeleitet von der Businessjet-Flugzeugmarke Gulfstream. An sich ist der SLS AMG schon von Haus aus ein Überflieger. Flügeltüren, 571 PS stark und 317 km/h schnell, das reicht zum Fliegen über die Straße. Doch zum Abheben braucht es für gewöhnlich etwas mehr Power und natürlich auch Flügel. Eine Spezialität von FAB-Design. Der Tuner entwickelte für das extravagante AMG-Design eine sportivere Frontschürze mit senkrecht stehenden Tagfahrleuchten, welche die größeren Lufteinlässe betonen. Die Seiten des vorderen Stoßfängers verbinden sich mit den verbreiterten Kotflügeln, die sich wie Muskeln über die formschönen Schmiederäder spannen. Die gut durchlüfteten Schweller rahmen die dicken Backen ein. Die Dachhutze erinnert an die hinteren Luftauslässe im Dach des legendären 300 SL Gullwing. Und das Heck? Auch hier mangelte es für Rysanek an Dramatik. Statt elektrischem Mini-Spoiler residiert hier nun ein Heckleitwerk auf zentralem Fuß.

Ein Artikel aus AUTO BILD SPORTSCARS

Klar, dass Rysanek auch beim Auspuff Hand anlegte. Statt rechteckiger Serienrohre lugt nun eine Anlage aus vier XXL-Rohren unter dem Auto hervor. Leistung? 615 PS! Dafür erhält der 6,2-Liter-V8-Sauger eine neue Motor-Software, genug für 325 km/h Topspeed. Verhilft Rysanek dem Gullstream zu einem völlig abgehobenen Fahrgefühl? Nein, der SLS fährt sich noch immer wie ein Mercedes. Dank Tieferlegung und breiten Walzen stürzt er sich noch begeisterter in die Kurven, lenkt präzise ein. Die 615 PS rauben einem zwar nicht den Atem, doch es geht zügig voran. Dazu bellt der V8 ordentlich, der Sound aus den vier Rohren setzt sich im Handumdrehen in den Gehörgängen fest. Nur der Heckflügel kriegt schon bei Tempo 100 das Zittern.

Die Details zu den beiden anderen Mercedes-Umbauten von FAB Design finden Sie in der Bildergalerie. Den kompletten Artikel mit allen technischen Daten und Tabellen gibt es als Download im Online-Heftarchiv.

Die drei wichtigsten Umbauten von Tuner FAB Design

Der vollständige Artikel ist ab sofort im unserem Online-Artikelarchiv erhältlich. Hier können Sie das Original-Heft-Layout als PDF-Dokument downloaden. Der Artikel handelt von folgenden Modellen: FAB Design GTS Areion, FAB Design SLR Desrie und FAB Design SLS Gullstream (Vergleich).

Veröffentlicht:

10.02.2017

Preis:

1,00 €

Autor:

Guido Naumann

Fazit

Diese drei Mercedes sind für den einen Wahnsinn, für den anderen Unsinn. Für uns ist FAB Design dagegen der schillerndste Mercedes-Tuner der Welt. Wer wagt es schon, einen Mercedes SLR derart heftig zu veredeln. Alle drei Boliden erregen die Gemüter mit spektakulärer Formensprache, die PS-Zahlen passen zum Auftritt. Und die Autos fahren sogar schnell, verschlimmbessert wurde hier also nichts. Zwar kosten die XXL-Zutaten ein Vermögen, doch das juckt die Kundschaft aus Arabien und den USA wenig. Herzlichen Glückwunsch zum 20. Geburtstag!

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung