Tuning: Vergleich MTM Audi

— 27.03.2012

Drei getunte Audi im Vergleich

Öffnet man die Haube des MTM A1 Nardo Edition, schütteln die meisten Menschen ungläubig den Kopf. Der Tuner spendiert dem Winzling den gleichen Fünfzylinder, der auch den TT RS und den RS 3 Sportback befeuert. Das Trio im Vergleich.



Keiner hat ihn auf der Rechnung. Weder vor Drehmoment strotzende Diesel noch leistungsstarke Coupés. Und der Porsche-Fahrer schon gar nicht. Entsprechend groß ist sein Staunen und lang sein Gesicht, als der auffällig beklebte, ansonsten aber eher unscheinbare Audi A1 sich von hinten heranpirscht, mühelos vorbeizieht und den 911er in einer Fünfzylinder-Soundschleppe ratlos zurücklässt. Was für den Porsche Lenker wie ein Albtraum wirkt, stammt aus den Hallen von Audi-Tuner MTM. Firmenchef Roland Mayer und sein Team stellen das auf die Räder, was sich der Hersteller bislang nur in Form einer Studie traut – einen A1 mit 500 PS. Kernstück des aufwendigen Umbaus ist eine Herztransplantation, denn hierzu wandert der aus TT RS und RS 3 bekannte Fünfzylinder in den Kleinwagen.

Überblick: Alle News und Tests zum Audi A1

Dicke Backen: Vorn wie hinten wuchsen die Kotflügel um jeweils 30 Millimeter.

Dass es auch weniger aufregend geht, beweist der ebenfalls von MTM getunte Audi RS 3. Fast die gleiche Leistung, gänzlich anderer Charakter – 472 PS zum Liebhaben. Allradantrieb dient als Grundgerüst für ein entspanntes Fahrverhalten und bombastische Traktion, ein Doppelkupplungsgetriebe erledigt den Rest. Beschleunigungsduelle zu gewinnen, ist ein Kinderspiel. Launch-Control aktivieren, abfeuern und vergessen. In 3,8 Sekunden springt der getunte RS 3 auf 100 km/h – und wieder hat ein Porsche- Fahrer Grund, sich die Augen zu reiben. Aufgrund der harmonischen und alltagstauglichen Gesamtabstimmung wirkt der Tempozuwachs im RS 3 fast schon beiläufig. In den etwas hoch eingebauten, behaglichen Recaro-Schalensitzen freut sich der Pilot über viel Seitenhalt, genießt die hohe Spurtreue selbst bei forschem Tempo und lauscht dem sonoren Sound des Motors.

Überblick: Alle News und Tests zum Audi RS 3 

Launemacher: Kesse Lastwechsel-Drifts gehören zum TT-Repertoire.

Der dritte im MTM-Bunde sieht dem Rennstreckenbesuch gelassen entgegen, schlummern doch bereits im Serienauto ernst zu nehmende Sportwagengene. Wie schon im A1 und RS 3 tauscht MTM beim TT RS den Serienlader gegen ein leistungsfähigeres Pendant und passt die Peripherie an. Viel interessanter ist jedoch die Adaption der Haldex-Kupplung, dokumentiert durch einen Drehschalter auf der Mittelkonsole. Im Eco-Modus wird die Kraftzuteilung an die Hinterachse reduziert und Reibungsverluste verringert. Der Sportmodus verkürzt die Ansprechzeit der Kupplung gegenüber dem Serienstand, zur Hinterachse wird mehr Kraft geleitet.

Ein Artikel aus AUTO BILD SPORTSCARS

In der Folge wedelt der lediglich durch Fahrwerksfedern tiefergelegte TT samt mildem Vorderachssturz von 1,3 Grad nach entschlossenem Einlenken freudig mit dem Heck, baut gleichzeitig viel Grip an der Vorderachse auf und legt so zusammen mit der bissigen, äußerst standfesten MTM-Bremse den Grundstein für schnelle Rundenzeiten. Wie schon im RS 3 gibt der leistungsgesteigerte Fünfzylinder im TT seinen Punch harmonisch ab, klingt besonders im Sport-Modus kehlig und legt selbst über 7000 Umdrehungen noch an Kraft zu, wenngleich sich der größere Turbolader gegenüber der Serie durch den etwas später anliegenden maximalen Ladedruck bemerkbar macht. Auffällig ist auch, dass das Coupé deutlich zäher Richtung 300er-Marke marschiert als der A1.

News und Tests zum Audi TT RS

Gut zu Gesicht stünde dem TT noch eine verstärkte Kupplung, die MTM optional anbietet. Dann wären auch die versprochenen 3,9 Sekunden auf 100 km/h möglich gewesen. Spielraum für Verbesserungen offenbart schließlich auch der A1. Am Sachsenring gibt sich der Berserker biestig, wechselt ständig zwischen Lastwechsel-Heckschwenks und schlupfbedingtem Untersteuern. Sein messerscharfes Einlenken, eine extrem direkte und feinfühlig ansprechende Lenkung sowie die hemmungslose Kraftentfaltung verhelfen ihm dennoch zu einer Rundenzeit auf BMW-M3 -Niveau. Welcher MTM-Audi mit Fünfzylinder am Ende den meisten Spaß bringt, erfahren Sie oben in der Bildergalerie.

Drei getunte Audi mit Fünfzylinder

MTM A1 Nardo Edition (Typ 8X), MTM RS 3 Sportback, MTM TT RS Nardo Edition (Typ 8J):
Der vollständige Artikel ist ab sofort im unserem Online-Artikelarchiv erhältlich. Hier können Sie das Original-Heft-Layout als PDF-Dokument downloaden.

Veröffentlicht:

23.03.2012

Preis:

1,00 €


Frank Wiesmann

Frank Wiesmann

Fazit

Eine beachtliche Rundenzeit, spaßiges Handling und gegenüber der Serie spürbar verbesserte Fahrleistungen bei uneingeschränktem Komfort machen den TT RS zum Sieger des MTM-Trios. Noch alltagstauglicher ist der RS 3 Sportback, der sich beim Sprinten gleichfalls von der Serie absetzen kann, auf der Rennstrecke aber an seine konzeptionellen Grenzen stößt. Der völlig abgedrehte A1 ist hingegen ein Auto bar jeder Konvention, gebaut fürs Herz, nicht für Wertungstabellen – MTM in Reinkultur. Intensiver lässt sich der Fünfzylinder nicht erleben.



Diesen Beitrag empfehlen

Artikel bewerten

Bewerte diesen Artikel

Fremde Bewertungen

Weitere interessante Artikel

Weitere interessante Videos

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Neuwagen

NEUWAGEN zu Top-
Konditionen, mit voller
Herstellergarantie
und zu attraktiven
Zinsen finanziert.

Hier klicken zu den Top-Angeboten

Gebrauchtwagen

Günstige Gebrauchtwagen-Angebote

Finden Sie Ihren Gebrauchtwagen.

Gebrauchtwagen-Angebote
Anzeige