TVR verlässt England

TVR kehrt England den Rücken

TVR verlässt England

— 27.10.2006

Insel-Flucht

Die kleine, aber feine Sportwagenschmiede TVR kehrt England den Rücken. Schon bald lässt der russische Besitzer auf dem Festland schrauben.

England verliert eine weitere Traditionsmarke: Sportwagenhersteller TVR wird nach 60 Jahren die Produktion in Blackpool aufgeben und auf den europäischen Kontinent verlagern. Lediglich die Produktion der Antriebsstränge soll in England bleiben. Dies teilte TVR jetzt mit. Branchenkenner sind über die Entscheidung des russischen Firmeneigners und Multimillionärs Nikolai Smolenski entsetzt: "Das bedeutet den sicheren Tod dieser Marke", so ein Insider gegenüber AUTO BILD.

Seit 1947 baut TVR in Blackpool Sportwagen wie den 380 PS starken Tuscon Convertible.

Er gehe davon aus, dass die Autos künftig in einem osteuropäischen Billiglohnland gebaut würden und dann im Westen so gut wie unverkäuflich seien. "Wir haben die Aufgabe, die Zukunft der Firma zu sichern und sie voranzubringen. Leider sehen wir keinen anderen Weg, um das zu erreichen", sagt Smolenski selbst. Die Ersatzteilversorgung für deutsche Kunden scheint indes gesichert. "Der Markt für diese Autos in England ist so groß, dass sich viele der entlassenen TVR-Mitarbeiter selbstständig machen werden", so ein Branchenkenner. Derzeit sind in Blackpool noch 260 Menschen beschäftigt.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.