Übernahmeangebot: Will BAIC Opel kaufen?

Übernahmeangebot: Will BAIC Opel kaufen?

— 11.06.2011

Opelaner zittern weiter

Unmittelbar nach den neuen Gerüchten über einen bevorstehenden Verkauf von Opel gibt es nun offensichtlich ein erstes Angebot: Der chinesische Autokonzern BAIC will nach Medienberichten die GM-Tochter kaufen.

(dpa/jkt) Wie die Tageszeitung "Welt" im Internet berichtet, "hat der Mutterkonzern GM bereits ein Angebot erhalten". Der Staatskonzern Beijing Automotive Group (BAIC) habe ernsthaft seine Fühler Richtung Detroit ausgestreckt mit dem Ziel, Opel zu übernehmen, heißt es laut "Welt" aus Unternehmenskreisen. Das Interesse von BAIC käme nicht überraschend. Die Firma war bereits vor zwei Jahren zur Stelle, als Opel zum Verkauf stand. Damals hatte General Motors (GM) sich allerdings kurzfristig entschlossen, die deutsche Tochter doch nicht zu verkaufen. GM und Opel wollten den Bericht nicht kommentieren.

"Opel ist emotional": Nick Reilly im Interview mit AUTO BILD

Bundeskanzlerin Angela Merkel fordert nach dem Aufkommen der neuen Gerüchte Klarheit für die Opel-Beschäftigten.

©Harald Almonat

Der AUTO BILD und der SPIEGEL hatten am Donnerstag (09.06.2011) berichtet, dass GM erneut erwäge, ihre deutsche Tochter zu verkaufen. Als mögliche Interessenten gelten chinesische Autobauer und Volkswagen. GM sprach daraufhin von "reinen Spekulationen". Unterdessen forderte Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) General Motors (GM) auf, Klarheit über die Zukunft seiner deutschen Tochter zu schaffen. Gerüchte über einen möglichen Verkauf, die die Opel-Beschäftigten verunsicherten, sollten bald aus der Welt kommen, sagte Regierungssprecher Steffen Seibert am Freitag in Berlin. GM hielt sich jedoch weiterhin bedeckt. Seibert sagte weiter, Merkel habe großes Verständnis für die Lage der Opel-Belegschaft. "Diese Mitarbeiter arbeiten gut, sie haben Fortschritte bei der Etablierung ihrer Marke gemacht, sie gewinnen langsam Marktanteile dazu. Sie haben verdient, dass diese Leistung gewürdigt wird und Sicherheit für die Zukunft verschafft!"

Opel-Zukunft: Rettet VW jetzt Opel?

Die Gedankenspiele über die Opel-Zukunft gehen jedoch weiter. Inzwischen haben sich auch die großen Opel-Händler zu Wort gemeldet. „Es würde sicher für Opel neue Märkte öffnen, wenn ein Chinese einstiege“, sagte Albert Still, Aufsichtsratsvorsitzender der AVAG Holding, im Gespräch mit dem Branchenblatt "Automobilwoche". Die AVAG Holding ist Europas größter Opel-Händler.











Fotos: Opel-Logo mit BAIC-Fahne, Harald Almonat

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.