Umweltplakette

— 11.01.2008

Müssen Ausländer draußen bleiben?

Mit der Einführung der Umweltplakette könnten ausländische Autofahrer ein Problem bekommen: Die Freifahrts-Garantie ist jenseits der Grenzen kaum zu bekommen. Müssen Ausländer jetzt draußen bleiben?



Der Auto Club Europa (ACE) hat bemängelt, dass ausländische Autofahrer bei Reisen nach Deutschland kaum eine Chance haben, sich vorher eine Umweltplakette zu besorgen. Der Verkehrsclub forderte deshalb, die Plakette für das Befahren der Umweltzonen auch im Ausland anzubieten. Als ideale Plattform dafür könne das Internet dienen. Dort tummeln sich laut ACE allerdings auch schwarze Schafe, die Umweltplaketten für bis zu 50 Euro anbieten. Der ACE geht davon aus, dass jährlich eine Million Reisende mit dem Auto in deutschen Städten Station machen. Sie müssten mit Bußgeldern rechnen, wenn sie keine Möglichkeit hätten, eine Umweltplakette zu erwerben. Viele Überwachungsorganisationen oder Werkstätten hätten am Wochenende geschlossen, wenn das Aufkommen an ausländischen Touristen am höchsten sei. Bisher haben nur Berlin, Köln und Hannover die Umweltzonen eingeführt. Aktuell bieten laut ACE nur Stuttgart und Berlin die Plaketten im Internet an. Hannover schafft eine Übergangsfrist und kündigte an, ausländische Autofahrer ohne Umweltplakette erst ab 2009 zu belangen.


Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.