Umweltzonen-Streit

Umweltzonen-Streit

— 30.04.2010

Keine Punkte mehr drin

40 Euro Bußgeld und ein Punkt drohen zurzeit bei der Einfahrt in eine der 40 deutschen Umweltzonen ohne Feinstaubplakette. Nach dem Willen des Verkehrsministers ist damit bald Schluss.

Wer ohne Plakette in eine Umweltzone fährt, könnte künftig ohne Punkt im Flensburger Zentralregister davonkommen. Nach AUTO BILD-Informationen wird im Bundesverkehrsministerium eine entsprechende Änderung der Straßenverkehrsordnung erwogen. Außerdem würden statt 40 Euro Bußgeld (Punkte-Grenze) nur 35 Euro Verwarnungsgeld fällig werden. CDU-Verkehrsexperte Dirk Fischer: "Verkehrsminister Ramsauer ist gut beraten, diese Sanktion aus Tiefensee-Zeiten rückgängig zu machen."

Hier geht es ins Artikelarchiv

Das unerlaubte Einfahren in eine Umweltzone stelle, anders als etwa die Handynutzung am Steuer, keine Verkehrsgefährdung dar, sagte Fischer. Der Verstoß sei vergleichbar mit einer Missachtung des Parkverbots.

Weitere Informationen zum Thema: • Halle will keine UmweltzoneKeine Strafe für ParkerGelb darf in Hannover bald wieder reinNeuer Ärger um UmweltzonenFahrlehrer: Handy aus!Ramsauer will mehr Tempo

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.