Audi A4 allroad quattro in Genf 2009

Audi A4 allroad quattro Audi A4 allroad quattro

UPDATE! Audi A4 allroad quattro in Genf 2009

— 03.03.2009

Der A4 Avant für den groben Auftritt

Mit rustikalem Unterfahrschutz und erhöhter Bodenfreiheit eifert der Audi A4 allroad ab Frühsommer 2009 seinem großen Bruder nach. Der taffe A4 Avant debütiert auf dem 79. Genfer Salon. Erste Fahrfotos!

Zuwachs im Lifestyle-Segment: Im Frühsommer 2009 lässt Audi den A4 allroad quattro vom Stapel. Der hochgebockte, mit permanentem Allradantrieb und markantem Unterfahrschutz ausgestattete Mittelklasse-Kombi aus Ingolstadt feiert auf dem Genfer Salon 2009 (5. bis 15. März) offiziell Premiere. "Ein Typ, der keine Grenzen kennt", preist Audi den kleinen Bruder des A6 allroad. Der Offroad-A4 basiert, wie der Name unschwer verrät und die Familienhistorie vorgibt, auf dem Kombi der Baureihe, also in diesem Fall dem Audi A4 Avant. Optisch unterscheidet er sich vor allem durch eine höhere Bodenfreiheit (180 Millimeter), Unterfahrschutz aus Edelstahl vorne und hinten, vertikale Chromstreifen am Singleframe-Grill und größere Lufteinlässe vom "klassischen" A4 Avant. Die Preisliste für den schottertauglichen A4 beginnt bei 37.100 Euro. Seine Model-Maße liegen bei 4,72 Meter (Länge), 2,81 Meter (Radstand), 1,84 Meter (Breite) und 1,50 Meter (Höhe).

Auf einen Blick: Die Stars des Genfer Autosalon 2010

Gewohnt schick: Das klassische Audi-Cockpit mit viel Hightech wie elektromechanischer Handbremse und zentralem Bordmonitor.

Im Motorenregal befinden sich zum Marktstart ein Benziner und zwei Diesel. Der 2.0 TFSI mit 211 PS soll den A4 allroad quattro in 6,9 Sekunden auf 100 km/h beschleunigen und 230 km/h Spitze erreichen. Der Verbrauch liegt laut Audi bei 8,1 Litern auf 100 Kilometer. Die Selbstzünder – 2.0 TDI und 3.0 TDI – leisten 170 beziehungsweise 240 PS. Der kleine Diesel soll sich mit 6,4 Litern Krafstoff begnügen, in 8,9 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100 sprinten und 213 km/h schnell sein. Der V6-Diesel spurtet in 6,4 Sekunden auf 100 km/h, schluckt 7,1 Liter Sprit auf 100 Kilometer und ist 236 km/h schnell. Die drei Triebwerke sind nach der Abgasnorm Euro 5 eingestuft. Der 2.0 TDI wird über ein manuelles Sechsgang-Getriebe geschaltet, im 3.0 TDI und 2.0 TFSI wartet das Siebengang-DGK "S tronic" auf die Käufer.

Hier geht es zur Sonderseite über den 79. Genfer Salon

Bulliges Heck mit viel Edelstahl: Der A4 allroad trägt hinten und vorne einen Unterfahrschutz. Bodenfreiheit: 180 Millimeter.

Die Serienausstattung des Audi A4 allroad quattro umfasst 17-Zoll-Aluräder, Nebelscheinwerfer, Dachreling, Wendeladeboden, Klimaautomatik, elektromechanische Parkbremse, CD-Radio und allroad-Schriftzüge auf den Türeinstiegsleisten. Geht es durch rauhes Terrain, kommt die "Offroad Detection" (ORD) zum Einsatz, die die Beschaffenheit des Bodens erkennt und das ESP entsprechend anpasst. Beim Gasgeben soll es den Vortrieb unterstützen, indem es mehr Schlupf toleriert. Gegen Aufpreis wird der Audi A4 allroad mit Fernlichtassistent, zweiteiligem Panorama-Glasdach, elektromechanischer Heckklappe, Dreizonen-Kilmaautomatik, Xenon-Plus-Scheinwerfern mit Tagfahrlicht und Klimakomfortsitzen ausgeliefert. Wichtig für Familien: Der Kofferaum schluckt im Normalzustand 490 Liter. Wird die Rückbank umgeklappt, wächst die Ladefläche auf 1430 Liter und hat eine Länge von 1,78 Metern. Da passt dann locker ein schniekes Mountain-Bike rein. Markenbewusste allroad-Käufer finden es bei Bedarf im Audi-Zubehörregal.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.