Urlaub mit dem Auto: Reisekosten

— 15.05.2013

Das kostet die Fahrt in den Urlaub

AUTO BILD hat nachgerechnet, was Sie bei der Fahrt in den Urlaub für Sprit und Maut einkalkulieren müssen. Wir verraten Ihnen auch, wo Zusatzkosten lauern.



Koffer packen, einsteigen und ab in die Ferne. Wer mit dem Auto in die Ferien fährt, ist flexibel. Gerade Familien mit Kindern mögen das. Laut ADAC-Reisemonitor bevorzugen 64,9 Prozent das Auto, erst mit Abstand folgen Flieger und Bahn. Aber was kostet eigentlich so eine Fahrt in den Urlaub? Klar, das Auto will Sprit. Aber da lauern noch viele versteckte Ausgaben auf der Reise in die Ferien. AUTO BILD hat den Taschenrechner angeworfen: Wie teuer ist die Urlaubsfahrt wirklich?

Lesen Sie auch: Alle Fakten zum internationalen Führerschein

Wir haben einige der beliebtesten Ziele in ganz Europa ausgewählt, als Ausgangsstadt jeweils Frankfurt am Main angenommen und die kürzeste Strecke via Google Maps bestimmt. Schnell wird klar: Maut, Vignetten, Brückenüberfahrten und Fähren können teurer ausfallen als der Sprit. Die Überfahrt von Hirtshals (Dänemark) nach Larvik (Norwegen) etwa kann zum Normaltarif bis zu 600 Euro für Hin- und Rückfahrt kosten. Frühbucher zahlen 410 Euro, sparen also kräftig. Eine Passage unter der Woche lockt sogar mit Schnäppchenpreisen von gut 160 Euro! Viele europäische Länder haben zudem eine Autobahnmaut, teilweise auch Sondernutzungsgebühren für Brücken und Tunnel. Diese zu umfahren, lohnt sich nicht in allen Fällen. Auf der Reise nach Rimini müsste man 633 Kilometer mehr fahren, wegen der zusätzlichen Spritkosten beträgt die Ersparnis lediglich 24 Euro.

Das kostet die Fahrt in den Urlaub

VW Touran 2.0 TDI VW Touran 2.0 TDI Vimmerby

So haben wir gerechnet:

Die Reisenden: Grundlage für unsere Berechnung ist eine vierköpfige Familie, bestehend aus zwei Erwachsenen und zwei Kindern (fünf und acht Jahre alt).
Das Auto: Ein VW Touran 1.9 TDI, Baujahr 2009 (105 PS, Verbrauch: 6,5 Liter Diesel).
Die Reise: Startpunkt ist Frankfurt am Main während der hessischen Sommerferien. Los geht es am Samstag, 13. Juli 2013. Ende der Reise ist Samstag, 20. Juli.
Die Strecken: Die Berechnung basiert auf den von Google Maps vorgeschlagenen kürzesten Strecken von Frankfurt am Main bis zum Zielort. Daraus ergeben sich die Folgekosten.
Der Spritpreis: Zugrunde liegt ein Dieselpreis von 1,44 Euro. Aktuelle Preise gibt es auf www.clevertanken.de
Links: Der ADAC bietet einen Routenplaner an, der auch Mautkosten berechnet. Kostenpflichtige Strecken können umgangen werden. Kosten für Fähren werden nicht angezeigt. Zusätzliche Mautinfo: www.avd.de.
Autor:

Christopher Clausen

Fazit

Ohne Planung in den Urlaub fahren? Das kann richtig teuer werden. Infor­mieren Sie sich deshalb gründlich über die Reise­routen und Alternativen, und buchen Sie Fährüber­fahrten recht­zeitig. So bleibt mehr Geld für an­dere Dinge in der Urlaubskasse.

Diesen Beitrag empfehlen

Artikel bewerten

Bewerte diesen Artikel

Fremde Bewertungen

Weitere interessante Artikel

Weitere interessante Videos

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Versicherungsvergleich

Zum Motorrad-Versicherungsvergleich

Neuwagen

NEUWAGEN zu Top-
Konditionen, mit voller
Herstellergarantie
und zu attraktiven
Zinsen finanziert.

Hier klicken zu den Top-Angeboten

Gebrauchtwagen

Günstige Gebrauchtwagen-Angebote

Finden Sie Ihren Gebrauchtwagen.

Gebrauchtwagen-Angebote
Anzeige