Lkw-Überholvorgang

Urteil zu Elefantenrennen

— 02.07.2009

Höchstens 45 Sekunden

Wer kennt sie nicht, die unsäglichen "Elefantenrennen" auf der Autobahn? Ein Lkw vor der Nase, der seit gefühlten zehn Minuten überholt. Ein Gerichtsurteil könnte die Manöver bald verkürzen.

Ein Lkw-Überholvorgang auf einer zweispurigen Autobahn darf höchstens 45 Sekunden dauern – ansonsten droht ein Bußgeld von 80 Euro. Das hat das Oberlandesgericht Hamm jetzt entschieden (Az. 4 Ss Owi 629/08). Die Richter haben damit die ungenaue Angabe in der Straßenverkehrsordnung konkretisiert, in der lediglich eine "höhere Geschwindigkeit" des Überholenden gefordert wird. Gleichzeitig machten die Richter klar, dass ein Bußgeld nur verhängt werden darf, wenn durch das Elefantenrennen tatsächlich eine konkrete (und nicht nur kurzfristige Behinderung) des nachfolgenden Verkehrs vorliegt.

Kleiner Trost also für alle Brummi-Fahrer: Auf einer leeren Autobahn sind folglich auch länger dauernde Überholvorgänge weiter möglich.

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.