US-Absatzflaute für Porsche

US-Absatzflaute für Porsche

— 03.04.2002

Boxster fährt hinterher

Porsche hat im März fast ein Fünftel weniger Autos in Nordamerika verkauft als im Vorjahresmonat.

Der US-Absatz der Modelle 911 und Boxster ging um 18 Prozent auf 1860 Einheiten zurück, gab Porsche am Dienstag (2.4.) bekannt. Betroffen war vor allem der Porsche Boxster mit einem Minus von 32 Prozent, während vom 911er 1,5 Prozent weniger verkauft wurden.

Bereits im Februar war der US-Absatz des Porsche Boxster im Jahresvergleich um 40 Prozent eingebrochen. Der Rückgang in Nordamerika werde durch einen gestiegenen Absatz in Europa weitgehend kompensiert, teilte Porsche mit. Durch die Markteinführung von GT2, Carrera 4S und Targa in Kanada und den USA am 8. Februar werde sich der Modell-Mix weiter zu den höherwertigen Fahrzeugen verschieben. Porsche erwarte deshalb trotz insgesamt geringerer Stückzahlen am Ende des Geschäftsjahres ein gutes wirtschaftliches Ergebnis für den nordamerikanischen Markt.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.