Pagani Zonda: Nachbau

US-Gesetzentwurf zu Replicas

— 07.10.2015

Kommt der Replica-Boom?

Nachbauten alter Autos könnten in den USA künftig von vielen Zulassungshürden befreit sein. Nur ein moderner Motor wäre Pflicht!

In Europa ist die Replica-Industrie bis an die Wahrnehmbarkeitsgrenze geschrumpft, in den USA könnte sie bald wachsen. Grund ist ein Gesetzesentwurf, der "Low Volume Motor Vehicle Manufacturers Act of 2015". Er soll Kleinserienherstellern erlauben, Replicas in Stückzahlen von höchstens 500 pro Jahr zu bauen und in den Verkehr zu bringen. Voraussetzung ist, dass die Bauform einem vor mindestens 25 Jahren hergestellten Modell entspricht. Außerdem muss der Replica-Hersteller über Namens- und Handelsrechte sowie Patente verfügen. Der Motor muss heutigen Zulassungsbestimmungen entsprechen. Viele andere Zulassungshürden würden mit dem Gesetz aber aufgehoben.

Pagani Zonda: Nachbau

Stimmen US-Senat und -Kongress dem "Bill H.R.2675" genannten Entwurf zu, wäre er nach einem Jahr rechtskräftig, und in den USA könnte ein ganzer Industriezweig entstehen. Für den europäischen Markt hätte das zunächst keine Auswirkungen. Zum einen wäre eine Zulassung der Autos weiter nur durch teure Einzelgutachten möglich. Außerdem haben Hersteller wie Mercedes und Porsche der Branche den Kampf angesagt und werden eher keine neue Lizenzen vergeben. Europäische Autofans sind Nachbauten gegenüber zudem skeptischer als US-Amerikaner.

Autor: Malte Büttner

Fotos: Youtube; Nick Truman

Stichworte:

Oldtimer

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung