US-Neuzulassungen 2006

US-Neuzulassungen 2006

— 03.08.2006

Megatrend "Made in Germany"

Von Januar bis Juli 2006 haben die deutschen Hersteller in den USA elf Prozent zugelegt. Für die "Großen Drei" war vor allem der Juli ein schlapper Monat.

In den USA sind spritsparende Autos "'made in Germany" voll im Trend: Zwischen Januar und Juli 2006 verkauften die deutschen Hersteller elf Prozent mehr Pkw, Vans und Geländewagen als im Vorjahreszeitraum. Und das bei einem an sich schrumpfenden Markt, denn insgesamt wurden in den Vereinigten Staaten in dieser Zeit fünf Prozent weniger Autos abgesetzt. "Mit über einer halben Million verkaufter Fahrzeuge stehen für die deutschen Hersteller die Ampeln in den USA weiter auf Grün", sagte Bernd Gottschalk, Präsident des Verbandes der Automobilindustrie (VDA).

Auch im Juli hätten die Deutschen mit ihren "kraftstoffeffizienten" Modellen in einem insgesamt schwachen Umfeld weitere Marktanteile hinzugewonnen. Einzig BMW verzeichnete auf seinem wichtigsten Absatzmarkt einen Rückgang, die Bayern verkauften mit 23.600 Autos zwölf Prozent weniger als im Vorjahr. Ansonsten tragen die deutschen Hersteller ein sattes Plus in der Bilanz. Porsche hatte Glück im Unglück: Einerseits klagt der Sportwagenhersteller über rückläufige Verkaufszahlen des Cayenne (minus 27 Prozent), andererseits feierte man bei den klassischen Sportcoupés einen Rekordabsatz. Audi verkaufte mit einem Plus von 1,3 Prozent leicht mehr als 2005.

Mit einem Rückgang von 14 Prozent allein im Juli zeigt sich der US-Markt derzeit mehr als schwach. 2005 hatten die US-Hersteller noch durch ruinöse Rabatte versucht, den Absatz anzuregen. Dieses Jahr unterbleibt diese Form des Preiskampfes. Die Quittung für die "big three": Ford, GM und Chrysler bringen auf dem heimischen Markt gerade einmal auf 52 Prozent Marktanteil. An zweiter Stelle folgen die Japaner mit 36,7 Prozent.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.