Veranstaltung des VDA

Veranstaltung des VDA

— 07.05.2007

Russischer Automarkt boomt

Russland wird zum Auto-Land. Vor allem deutsche Hersteller sind äußerst erfolgreich. Bis 2010 sollen 80 Prozent mehr Pkw verkauft werden.

"Der russische Automobilmarkt wird in den nächsten Jahren einen beispiellosen Boom erleben." Das prognostizierten Prof. Dr. Bernd Gottschalk, Präsident des Verbandes der Automobilindustrie (VDA), und Dr. Klaus Mangold, Vorsitzender des Ost-Ausschusses der Deutschen Wirtschaft, zum Auftakt der gemeinsamen Veranstaltung "Strategien für die Automobilindustrie in Russland" am 7. Mai. Nach Auffassung von Dr. Mangold sei Russland ein sich äußerst dynamisch entwickelnder Markt, der sowohl Herstellern als auch Zulieferern enormes zusätzliches Wachstum verspreche.

Der russische Automarkt legte allein im letzten Jahr um 18 Prozent auf knapp 1,8 Millionen Pkw zu. Bis 2010 wird ein Anstieg der Verkäufe um fast 80 Prozent erwartet. Mit über 140 Millionen Einwohnern und einer noch geringen Fahrzeugdichte von rund 180 Fahrzeugen pro 1000 Einwohner biete Russland überaus interessante Perspektiven. Prof. Gottschalk ergänzt: "Die Kaufkraft der russischen Kunden wächst zusehends. Sie wollen moderne und immer mehr ausländische Autos fahren." Die deutschen Konzernmarken beispielsweise haben 2006 mit 202.000 verkauften Pkw ein Plus von 90 Prozent erzielt. Im Gegensatz zu früheren Jahren sind nicht nur die deutschen Oberklassefahrzeuge in Russland angesagt. Mehr als die Hälfte der deutschen Exporte 2006 stellte die Mittel- und Kompaktklasse.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.