Verdacht der Untreue

Verdacht der Untreue

— 18.11.2005

Weber im Visier

Der Schumi-Manager hatte erneut Besuch von der Staatsanwaltschaft. Im Mittelpunkt der Ermittlungen: eine ehemalige Marketing GmbH.

Drei Monate nach dem jüngsten Prozeß gegen Formel-1-Manager Willi Weber wird nach Informationen der "Stuttgarter Nachrichten" erneut gegen den Geschäftsmann ermittelt. Die Stuttgarter Staatsanwaltschaft habe den Manager von Rekord-Weltmeister Michael Schumacher wegen des Verdachts der Insolvenzverschleppung und der Untreue in Millionenhöhe im Visier. Am vergangenen Mittwoch seien 15 Büros und Wohnungen durchsucht worden, darunter auch Webers Firmensitz in Stuttgart-Degerloch, zitiert das Blatt eine Sprecherin der Justizbehörde. "Herr Weber hat sich sehr kooperativ gezeigt", sagte sie weiter.

Demnach beziehen sich die neuen Ermittlungen auf die Insolvenz der Pole Position Marketing GmbH (PPM), deren alleiniger Gesellschafter Weber (63) war. PPM vermarktete unter anderen die Lizenzen für den Verkauf der roten Schumi-Mützen, -Hemden und -Teddybären. Die Insolvenz dieser GmbH sei mutmaßlich zwei Jahre zu spät angemeldet worden. Zudem bestehe der Verdacht, daß aus der Firma unrechtmäßig hohe Beträge im Gesamtvolumen von 5,3 Millionen Euro herausgezogen wurden, so die "Stuttgarter Nachrichten" weiter.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.