Vergleich: Japan gegen Korea, Teil 2

Nissan Murano Hyundai Santa Fe Kia cee'd Toyota Auris

Vergleich: Japan gegen Korea, Teil 2

— 09.12.2010

Die Entscheidung

Der Bruderkampf geht in die zweite Runde: Bauen die Aufsteiger aus Korea das Unentschieden zum Sieg aus, oder wendet sich das Blatt zugunsten der japanischen Autobauer?

Karate heißt zwar auf Japanisch "leere Hand". Wirklich waffenlos wirkten die Söhne Nippons in der ersten Runde unseres Bruderkampfes aber nicht. Wacker hielten sie den Attacken aus Korea stand, ließen sich vom Haidong-Gumdo-Schwert den Schneid nicht abkaufen: unentschieden! Besonders spannend, weil entscheidend, wird daher die zweite Runde unseres Asien-Duells. Zwei wichtige Volumenmodelle, Hyundai i20 und Kia cee'd, fordern ihre japanischen Rivalen heraus. Dazu noch die Minis Hyundai i10 und Suzuki Alto sowie – wie schon in Teil 1 – zwei Vertreter des nach wie vor beliebten SUV-Segments.Bei den Kunden sind die Korea-Modelle bereits auf dem Vormarsch: Laut dem Branchenverband ACEA haben Hyundai und Kia von Januar bis Oktober in Europa mit 521.369 Pkw erstmals mehr Autos verkauft als der schwächelnde japanische Gigant Toyota, der 511.754 Einheiten absetzen konnte. Ob sie auch technisch einen Vorsprung herausfahren?

Das Ergebnis des asiatischen Bruderkampfs sehen Sie in der Galerie, die einzelnen Duelle erreichen Sie über die Links in der Tabelle.
Vergleich: Japan gegen Korea, Teil 2
Suzuki Alto vs. Hyundai i10 Mazda2 vs. Hyundai i20
Toyota Auris vs. Kia cee'd Nissan Murano vs. Hyundai Santa Fe
Das Asien-Duell, Teil 1
Fazit: Koreas Sieg überrascht nur auf den ersten Blick. Bei Hyundai und Kia lernen sie schnell und reagieren auf Kritik. Beispiele: die neue, nunmehr kinderleicht zu bedienende Navi- Generation. Oder per Handrad einstellbare Sitzlehnen. Außerdem richten die Koreaner ihre Produkte gezielt auf den europäischen Markt aus. Die Autos werden hier entwickelt, gestaltet und sogar gebaut. Den Geschmack der Käufer treffen natürlich auch die langen Garantien, zum Teil sogar mit kostenloser Wartung. Doch wo bleiben Direkteinspritzung, kleine Sparmotoren, Direktschaltgetriebe oder Hybrid? Wer bei den Großen mitspielen will, muss auch technisch mehr bieten. Schließlich geben sich Hyundai und Kia auch beim Preis mittlerweile selbstbewusst.

Autoren: Dirk Branke, Uli Holzwarth, Martin G. Puthz

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.