Vergleich: Mini Countryman/Nissan Juke

Mini Countryman Nissan Juke Mini Countryman Nissan Juke

Vergleich: Mini Countryman gegen Nissan Juke

— 21.07.2010

Zwei schräge SUV-Typen

Countryman gegen Juke: Hoher Mini mit vier Türen trifft Winz-SUV mit Coupé-Dach. Zwei Mode-Typen, die alles sein möchten – nur nicht normal. Aber welcher ist besser?

Mini – der Name steht für eine Weltanschauung auf vier Rädern. Vor dem geistigen Auge tauchen Union-Jack-lackierte Dächer auf, unter denen sich kesse Girls an flach stehende Lenkräder krallen. Die Jugend schwört auf Mini – wenn sie ihn sich denn leisten kann. BMW hat den Hype geschickt gelenkt, aber klappt das auch beim ungewöhnlichsten Mini – dem Countryman? Die vierte Baureihe der Marke sprengt alle Grenzen. Als modischer Grenzgänger präsentiert sich auch der neue Nissan Juke, im Prinzip ein geschrumpfter Qashqai.

Überblick: Alle News und Tests zum Nissan Juke

Nach unserem ersten Eindruck aber eher ein Spaßvogel in der Polo-Klasse mit mutiger Hauruck-Optik statt dezentem Qashqai-Design. Ein Schrumpf-SUV, das so aussieht, als hätte ihn sein Designer im Suff gezeichnet, lästerten wir im Juke-Bericht vom Genfer Autosalon. Was die beiden Aufsteiger so interessant macht, spürt der Fahrer beim Einstieg: In den Juke fällt man nicht, sondern steigt hinauf auf die Sitze, die gut 70 Zentimeter über der Fahrbahn warten. Ahhh! Die Höhe erlaubt eine gute Sicht nach vorn, wobei vorn nur die Warzen des Standlichts zu sehen sind. Der Blick nach hinten: Sehschlitz. Nachteil der flott abfallenden Dachlinie. Die Rückbank zeigt aber, dass Nissan seinen Juke eher als Sportcoupé versteht. Es fehlt vor allem an Kopffreiheit. Und natürlich an Kofferraum. 251 Liter zwingen bei Vollbesetzung zu Anhänger oder Dachkoffer.

Überblick: Alle News und Tests zum Mini Countryman

Dagegen bleibt der Mini seinem Original näher. Gerades Dach, steile Heckscheibe. Der Kofferraum fasst mindestens 350 Liter, das ist Golf-Format. Ausgerechnet der modische Mini spielt hier den Praktiker, was vielleicht die Kritik an seiner Form dämpfen wird. Kann ein 4,11-Meter-Auto noch Mini sein? Aber warum eigentlich darf er nicht erwachsen werden? Das mögen nicht nur die Mädels am Steuer, sitzen sie doch im Vergleich zum normalen Mini gut zehn Zentimeter höher. Sie können nicht nur besser nach vorn peilen, sie können auch die umfangreiche Ausstattung genießen, die von serienmäßiger Spartechnik (Motorabschaltung im Stand) bis hin zur teuren iPhone-Integration reicht.

Bei allem Zuwachs bleibt der "Landmann" wieselflink, auch in der von uns gefahrenen Allrad-Version "All4". Der zusätzliche Hinterradantrieb und das Mitteldifferenzial erhöhen das Leergewicht von 1310 auf 1390 Kilo, den Verbrauch von 6,1 auf 6,7 Liter (alles Werksangabe) – aber das sind Peanuts für die 184 PS des aufgeladenen 1,6-Liter. Dank der elektrisch unterstützten Servolenkung (EPS) umzirkelt er Kurven punktgenau. Der Komfort ist für ein Allrad-SUV erstaunlich gut, das in allen Drehzahlbereichen dezente Geräuschniveau schont das Gehör. Im Nissan Juke arbeitet ebenfalls ein aufwendig gebauter 1,6-Liter. Er leistet 190 PS, die im Testwagen nur an die Vorderräder gehen. Was die klaglos verkraften, ohne beim Anfahren schwarze Streifen auf die Fahrbahn zu radieren – ein Kompliment an die Fahrwerk-Entwickler des Juke. Der Lenkung fehlt es zwar etwas an der Mini-Präzision, dafür setzt der Juke mehr auf Komfort denn auf SUV-Ruppigkeit.

Und auf die günstige Vollausstattung des Tekna: Für 22.240 Euro sind 17-Zoll-Räder, Navigationssystem und Rückfahrkamera serienmäßig. Als Allradler wäre er 2900 Euro teurer, inklusive einer stufenlosen CVT-Automatik. Die würde den EU-Verbrauch von 6,9 auf 7,6 Liter Super erhöhen. Doch wer schaut bei solch schrägen Typen schon auf schnöde Vernunft? Beide leben vom Moment des Auftritts: "Haste den schon gesehen?"

Technische Daten Mini Countryman Cooper S All4: Vierzylinder, Turbo, vorn quer • vier Ventile pro Zylinder • Hubraum 1598 cm³ • Leistung 135 kW (184 PS) bei 5500/min • max. Drehmoment 240 Nm bei 1600/min • Allradantrieb • Sechsganggetriebe • Kofferraum 350–1170 l • Tankinhalt 47 l • 0–100 km/h 7,9 s • Spitze 210 km/h • EU-Mix 6,7 l Super/100 km • CO2 157 g/km • Preis: 27.900 Euro

Technische Daten Nissan Juke 1.6 DI Turbo 2WD: Vierzylinder, Turbo, vorn quer • vier Ventile pro Zylinder • Hubraum 1618 cm³ • Leistung 140 kW (190 PS) bei 5600/min • max. Drehmoment 240 Nm bei 2000/min • Vorderradantrieb • Sechsganggetriebe • Kofferraum 251–830 l • Tankinhalt 46 l • 0–100 km/h 8,0 s • Spitze 215 km/h • EU-Mix 6,9 l Super/100 km • CO2 159 g/km • Preis: ab 21.190 Euro

Autor: Diether Rodatz

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.