Test VW BlueSport gegen Mazda MX-5

Vergleich VW BlueSport gegen Mazda MX-5

— 31.08.2009

Platz da, Mazda!

Achtung, Sturmwarnung aus Wolfsburg. Seit 20 Jahren ist der Mazda MX-5 der Renner unter den Roadstern. Doch schon bald will VW den Japanern den Wind aus den Segeln nehmen.

"Nicht schlecht. Wirklich nicht schlecht", murmelt VW-Konzeptentwickler Marco Fabiano (33) leise, als er aus dem roten MX-5 steigt. Laut loben mag der Ingenieur ein künftiges Konkurrenzauto nicht, doch der Mazda gehört selbstverständlich zu den Vorbildern des VW BlueSport. Noch ist die offene Flunder eine Studie, noch hat der Vorstand nicht offiziell "Ja" gesagt, doch die Chancen stehen gut, dass der Stoffdach-Sportwagen 2012 tatsächlich in Serie geht. Darum wagt sich VW schon jetzt in die Öffentlichkeit, ohne Furcht vor einem Vergleich mit dem Mazda MX-5. Angst müssen die Wolfsburger nicht haben. Bei der ersten gemeinsamen Ausfahrt zeigt sich das VW-Showcar neben dem in 20 Jahren gereiften MX-5 erstaunlich seriennah. So gut fahren Prototypen selten. Das Höchsttempo des BlueSport ist auf 95 km/h begrenzt, hier und da quietscht und knarzt es, aber der große Cabrio-Fahrspaß weht schon jetzt kräftig über den Dachholm in den Zweisitzer.

Der Blue-Sport ist Sportwagen und Ökomobil in einem

Gleich nach den ersten Kurven kribbelt es im Bauch. Direktes Einlenken, giftiger Schub von hinten und Sturm im Haar – das alles fühlt sich so ähnlich an wie im MX-5. Und der ist vielfach geprüfter Meister seines Fachs. Keiner ist erfolgreicher. Seit 20 Jahren begeistert die puristische Fahrmaschine, ihre Stückzahl marschiert in vierter Generation stramm auf die Millionen-Marke zu. Das muss man erst einmal wiederholen. Aber wie? Einfach das Erfolgsrezept kopieren? Motor vorn, Antrieb auf die Hinterräder – fertig ist der Roadster nach englischer Art. Einspruch! Das wäre die Kopie der Kopie. Mazdas MX-5 ist schließlich mal als das Retro-Modell des Lotus Elan auf die Welt gekommen. VW folgt lieber einem innovativen und zugleich historischen Ansatz. Der BlueSport ist Sportwagen und Ökomobil in einem. Darum sind als Antriebsquellen nur sparsame und trotzdem kräftige Downsizing-Turbos und Dieseltriebwerke geplant.

Sieht knackig aus: 2,43 Meter Radstand bei nur 3,99 Meter Länge

Der BlueSport mit eleganter Mütze: einfaches Stoffverdeck ohne elektrische Helferlein.

Anders als im MX-5 sitzen die Motoren nicht vorn längs, sondern hinten quer. Für Begriffs-Pedanten ist er daher kein Roadster, sondern ein Spyder oder Speedster wie die Porsche der 50er-Jahre. Wie auch immer: Der BlueSport ist der erste VW-Hecktriebler seit Käfer-Zeiten und basiert auf günstiger Großserientechnik. Motor und Getriebe im Rücken des Fahrers stammen ebenso aus dem Golf-Regal wie die Mehrlenkerkonstruktion hinten. Die Vorderachse liefert der Polo. Besonders prägend für den BlueSport ist der große Radstand von 2,43 Metern bei nur 3,99 Meter Außenlänge. Diese Kombination sorgt für extrem kurze Überhänge und sportliche Erscheinung. Zum Vergleich: Ein Porsche Boxster ist länger, hat den kürzeren Radstand und wirkt dadurch weniger kompakt. So gesehen könnte der BlueSport auch als neuer Einstiegs-Porsche Sinn machen. Damit sich das Projekt rechnet, sind außerdem ein Audi Spyder sowie ein Seat-Ableger geplant.

Einfach und gut hat VW das Dach konstruiert. Nichts Teures oder Festes aus der elektrischen Premium-Ecke, sondern eine simple Stoffkapuze, die wie im MX-5 blitzschnell per Hand ab oder aufgestreift wird. So muss ein Cabriodach funktionieren. Solche Musterfunktion darf der Mazda auch bei Schaltung und Lenkung erfüllen – direkter und präziser geht es kaum. Das Sechsgang-Direktschaltgetriebe im VW-Prototyp macht seine Sache ebenfalls gut, für die Serie passt eine günstigere und knackige Handschaltung aber genauso gut. Um das Sparpotenzial des BlueSport zu demonstrieren, hat VW ihn mit einem 180 PS starken Zweiliter-TDI motorisiert. Von hinten zischt, rauscht, pfeift und nagelt es gewaltig. Klingt mehr nach Traktor als nach Gänsehaut. "Das werden unsere Akustiker verbessern", tröstet BlueSport-Entwickler Fabiano. Bis er so weit ist, bleibt das helle Posaunen der 160 Saug-PS im Mazda das Maß der Dinge.

Der BlueSport soll weniger kosten als der MX-5

Dafür nimmt der VW sein Öko-Versprechen ernst. Eine Eco-Taste am Lenkrad aktiviert das Start-Stopp-System und die Bremsenergierückgewinnung. Damit sinkt der Verbrauch auf 4,3 Liter Diesel pro 100 Kilometer; trotzdem soll der BlueSport in nur 6,6 Sekunden auf 100 km/h spurten. Werte, die deutlich besser sind als die des MX-5. Der kostet mit 160 PS und sechs Gängen 25.000 Euro. Klar, auch hier ist VWs Ehrgeiz geweckt. Der BlueSport soll knapp darunterbleiben.
TECHNISCHE DATEN
Mazda MX-5 2.0 MZR Roadster VW Concept BlueSport
• Vierzylinder, vorn längs
• vier Ventile pro Zylinder
• Hubraum 1999 cm3
• Leistung 118 kW (160 PS) bei 7000/min
• max. Drehmoment 188 Nm bei 5000/min
• Hinterradantrieb
• Sechsganggetriebe
• Reifen 205/45 R 17
• L/B/H 4020/1720/1245 mm
• Leergewicht 1155 kg
• Spitze 212 km/h
• 0–100 km/h 7,6 s
• Verbrauch EU-Mix 7,4 l Super
• Tankinhalt 50 l
• CO2 177 g/km
• Vierzylinder-Mittelmotor, Turbo
• vier Ventile pro Zylinder
• Hubraum 1968 cm3
• Leistung 132 kW (180 PS) bei 4200/min
• max. Drehmoment 350 Nm bei 1750/ min
• Hinterradantrieb
• Sechsgang-DSG
• Reifen vorn 235/35 ZR 19, hinten 245/35 ZR 19
• L/B/H 3990/1745/1260 mm
• Spitze 226 km/h
• 0–100 km/h 6,6 s
• Verbrauch EU-Mix 4,3 l Diesel
• CO2 113 g/km im Ecomodus
Preis: ab 25.000 Euro Preis: unter 25.000 Euro

Autor: Jörg Maltzan

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.