Verkaufszahlen eingebrochen

Fiat im Rückwärtsgang

Verkaufszahlen eingebrochen

— 07.03.2003

Adria spült Fiat zurück

Bei Fiat brechen die Dämme: Im Februar verkaufte der Konzern in Italien nur 59.040 Autos (minus zehn Prozent). Schuld sei ein überflutetes Motorenwerk.

Das ist bitter: Der italienischen Automarkt ist im Aufwind, nur Fiat legt den Rückwärtsgang ein. Insgesamt verkaufte Fiat im Februar 2003 59.040 Autos. Im Februar 2002 waren es noch mehr als 65.600 verkaufte Fiat, Lancia und Alfa Romeo. Dafür legten in ganz Italien die Erstzulassungen im Vergleich zum Vorjahresmonat um mehr als acht Prozent zu.

Konzernschlusslicht ist die Marke Fiat. 43.300 Autos bedeuten ein Minus von 12,6 Prozent. Der Marktanteil des Konzerns ging auf 27,5 Prozent zurück, nach 31,16 Prozent im Vormonat und 33,13 Prozent im Februar 2002.

Schuld am schlechten Abschneiden ist laut Fiat ein flutbedingter Produktionsausfall im Fiat-Werk Termoli an der Adria. Dadurch konnten die Motoren für mehr als 40.000 Panda, Punto und Lancia Y nicht rechtzeitig gefertigt werden. Für kommenden März rechnet das Unternehmen wieder mit besseren Zahlen.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.