Schilderwald

Verkehrsschilder-Umfrage der DEKRA

— 12.12.2008

Weg mit dem Schilderwald!

In Deutschland gibt es zu viele Verkehrsschilder. Das zeigt eine Umfrage der DEKRA. 1812 Autofahrer wurden befragt, 84 Prozent sind sich sicher, dass der Schilderwald gelichtet werden muss. Ein Drittel will ihn sogar ganz abholzen.

Deutsche Autofahrer haben die Nase voll vom Verkehrsschild-Paradies Bundesrepublik. Das ist das Ergebnis einer Umfrage der DEKRA. Von 1812 befragten Fahrern sprachen sich 84,4 Prozent dafür aus, den Schilderwald zu lichten. Erstaunlich: Ein Drittel kann sich sogar vorstellen, gänzlich auf Verkehrsschilder zu verzichten – wie das im Alltag funktionieren soll, sei dahingestellt. Ursache für die Anti-Schilder-Stimmung: 50,9 Prozent halten bestehende Verkehrsschilder oft für irreführend, widersprüchlich aufgestellt (44,5 Prozent) oder nicht deutlich zu erkennen (43,2). Jeder Dritte fühlt sich von zu viel Information überflutet, 28,2 Prozent kritisieren, die Unmenge an Schildern schränke oftmals die Sicht ein und provoziere gefährliche Situationen.

Für sinnvoll halten dagegen 85,7 Prozent der befragten Autofahrer Schilder, die vor Gefahrenstellen wie Glätte, Steinschlag, Rollsplit oder Fußgängerüberwegen warnen. Gerade Frauen legen besonders großen Wert auf eine sicherheitsrelevante Beschilderung im Straßenverkehr.

Autor: Jan Kretzmann

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.