Unfall

Verkehrsunfälle durch Senioren

— 20.05.2011

Senioren im Blick

Senioren sind laut einer neuen Statistik auffällig oft in Autounfälle verwickelt. Die Bundesregierung ist weiter gegen eine regelmäßige Überprüfung ihrer Fahrtauglichkeit, beobachtet die Entwicklung aber "aufmerksam".

Die Bundesregierung verfolgt mit Sorge die Unfallzahlen älterer Autofahrer. Nach einer Statistik des Bundesverkehrsministeriums fallen im Alter über 75 Jahre inzwischen 76,6 Prozent der Fahrer als Unfallverursacher auf und liegen damit sogar vor den 18- bis 21-Jährigen (70 Prozent). Überlegungen in der EU-Kommission für eine regelmäßige Überprüfung der Fahrtauglichkeit von Senioren lehnt die Bundesregierung weiterhin ab. Dennoch werde die Entwicklung "aufmerksam beobachtet" und sei "Anlass für Studien, um den älteren Verkehrsteilnehmern dauerhaft eine sichere Teilnahme am Straßenverkehr zu ermöglichen", heißt es in einem internen Vermerk.

Lesen Sie auch: Kein Fahr-TÜV für Senioren

Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) wiegelte ab: "Entscheidend für die Fahrtüchtigkeit ist nicht das Alter, sondern der Gesundheitszustand. Ältere Verkehrsteilnehmer dürfen nicht diskriminiert werden."

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.