LKW überholt bei schlechter Sicht einen LKW

Verordnung zu Lkw-Überholmanövern

— 13.02.2009

Brummis müssen rechts bleiben

Für Brummifahrer wird es eng: Sie müssen sich bald mit ihren Lkw bei schlechtem Wetter konsequent rechts halten. Bund und Länder wollen gefährliche Elefantenrennen auf Autobahnen per Verordnung stoppen.

Lkw über 7,5 Tonnen dürfen künftig bei Schnee, Glätte oder schlechter Sicht (weniger als 50 Meter) auf Autobahnen nicht mehr den linken Fahrstreifen benutzen. Das sieht eine Rechtsverordnung des Bundesverkehrsministeriums vor (Bundesrat muss noch zustimmen). Verstöße gegen die Neuregelung werden mit 80 Euro Bußgeld geahndet. Zur Begründung heißt es: Immer wieder würden Lkw bei extremen Witterungsverhältnissen nach links ausweichen, um an liegengebliebenen Fahrzeugen vorbeizufahren. Dabei bleibe der überholende Lkw häufig selbst liegen und verursache kilometerlange Staus.

Die Idee eines Überholverbots für Lkw bei schlechtem Wetter ist nicht neu. Die konkrete Verordnung indes geht auf die Initiative des Landes Rheinland-Pfalz zurück, das das Thema in die Ausschüsse der Ländervertretung brachte.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.