Verstöße nehmen zu

Verstöße nehmen zu

— 08.08.2008

Diplomaten als Verkehrsrüpel

Der tägliche Straßenverkehr kann hart sein - aber nicht für Diplomaten. Ihre Immunität macht sie bei Verkehrsvergehen unantastbar. Dabei haben die Verstöße zuletzt dramatisch zugenommen.

In der Hauptstadt fallen Diplomaten immer häufiger als Verkehrsrüpel auf. Das berichtet der "Tagesspiegel". Die Zahl der Verkehrsverstöße von Botschaftsangehörigen hat sich demnach innerhalb von zwei Jahren fast verdoppelt – von 6879 im Jahr 2005 auf 12.025 im vergangenen Jahr. Das gab Berlins Innensenator Ehrhart Körting (SPD) auf eine Anfrage des CDU-Abgeordneten Peter Trapp bekannt. In den meisten Fällen habe es sich bei den Verstößen um falsches Parken gehandelt, so der Innensenator. Besonders auffällig seien Angehörige der diplomatischen Korps der Staaten Saudi-Arabien, Russland, Ägypten und China.

CDU-Politiker Trapp fordert, auf die Botschaften einzuwirken – damit das Personal sich künftig besser benehme. Die Vergehen von Diplomaten werden aber nicht geahndet.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.