Gericht rügt Autobahnpläne

Verzögerung beim Autobahnbau

— 24.01.2014

A14 wird später fertig

Zwischen Schwerin und Magdeburg klafft eine riesige Lücke zwischen zwei Abschnitten der Autobahn 14. Das wird nach einem Urteil des Bundesverwaltunsgerichts wohl auch noch eine Weile so bleiben.

Die Schließung einer 160-Kilometer-Lücke in der A 14 verschiebt sich immer weiter. Das Bundesverwaltungsgericht hat den Planfeststellungsbeschluss für einen Bauabschnitt Anfang Januar für rechtswidrig erklärt. Damit teilt die Mega-Lücke zwischen dem Dreieck Schwerin und Magdeburg die A14 weiter auf unbestimmte Zeit in zwei Teile. Im Norden ist ein kurzer Zipfel bis Wismar und im Süden ein langer Abschnitt über Halle zum Dreieck Nossen bei Dresden in Betrieb. Alles dazwischen hätte alten Plänen zufolge 2015 fertig werden sollen, doch inzwischen gibt es keinen verlässlichen Termin mehr. Stattdessen soll allein das von der Gerichtsentscheidung betroffene Stückchen zwischen Colbitz und Dolle nun 2018 befahrbar sein – frühestens. Hier addieren sich bereits bekannte Verzögerungen durch Planänderungen mit dem jüngsten Gerichtsurteil.

Eigentlich würde eine Bundesstraße reichen

Laut Landesverkehrsminister Thomas Webel gibt es keinen Zweifel, dass die Autobahn gebaut wird.

Darin rügen die Richter, dass genau die Änderungen bei späteren Prüfungen nicht berücksichtigt worden waren. Außerdem müsse der Autobahnlärm zusammen mit einer geplanten Übungsstadt der Bundeswehr und deren Tiefflügen bewertet werden. Trotzdem reagierten die Beteiligten entspannt, vermutlich wegen der begrenzten Bedeutung der Autobahn. Das Gebiet ist dünn besiedelt und der Bau wegen des geringen Verkehrsaufkommens umstritten. Für manche Teilstücke sind weniger als 20.000 Autos pro Tag prognostiziert. Dafür reicht eigentlich eine Bundesstraße. Der verkehrspolitische Sprecher der grünen Bundestagsfraktion, Stephan Kühn, kritisierte deshalb erneut den 1,3 Milliarden Euro teuren Bau. Sachsen-Anhalts Verkehrsminister Thomas Webel (CDU) sagte dagegen: "Dass die grünste Autobahn Deutschlands gebaut wird, daran besteht kein Zweifel."

Stichworte:

Autobahn Baustelle

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.