Formel 1

VIDEO: Formel 1: Hamilton in Call of Duty

— 05.11.2016

Hamilton wird Videospielheld

Im neuen Egoshooter-Videospiel Call of Duty Infinite Warfare schlüpft ein virtueller Lewis Hamilton auf einem Kriegsschiff in die Rolle eines Technikers.

Er ist Rennfahrer, Partykönig, Musiker, Model und jetzt auch noch ein Charakter im Ballerspiel Call of Duty Infinite Warfare. Lewis Hamilton ist die Vielfalt in Person. Im neuen Teil der bekanntesten Egoshooter-Reihe übernimmt er in der Spielstory die Rolle eines Technikers auf einem Kriegsschiff.

Der echte Lewis Hamilton am Donnerstag in Austin

Da der Brite schon ein langjähriger Fan der Egoshooter-Serie ist, ließ er sich im Spiel nachstellen: „Es ist für mich eine Ehre in dieses Spiel eingebunden zu sein“, erklärt er. „Der Prozess ins Spiel integriert zu werden, mit dem Entwicklerteam zusammen zu arbeiten und zu sehen, wie viel Arbeit hinter der ganzen Produktion steckt, ist eine unglaubliche Erfahrung für mich gewesen.“

Auch das Spielentwicklerteam war hellauf begeistert: „Er ging seinen Job für Call of Duty genauso an wie seine Rennen: fest entschlossen Bestleistung abzurufen. Das gelang ihm auch“, schildert Spieldesigner Taylor Kurosaki. Das Gesicht des Mercedes-Pilotens wurde von den Designern gescannt und zudem nahmen die Entwickler von Hamilton Bewegungen auf der sogenannten Performance-Capture-Bühne auf, die dann im Spiel dargestellt werden.

Kein Kriegsschiff: Hamiltons eigentlicher Arbeitsplatz

Call of Duty ist die meistverkaufteste Ballerspiel-Serie der Welt. 250 Millionen Exemplare der Serie wurden verkauft (Stand: 15. Januar 2016). Der neuste Ableger Infinity Warfare, in dem Lewis Hamilton mitmacht, ist gestern erschienen. Dem dreimaligen Formel-1-Weltmeister begegnet man im Storymodus und spricht über den Zustand des Kriegsschiffes.


In seinem Hauptberuf als Formel-1-Fahrer sieht es in Sachen WM-Titel Nummer vier trotz der zwei Siege in den letzten beiden Rennen nicht gut aus. Am 13.11. startet der vorletzte WM-Lauf. Sein Titelkontrahent und Teamkollege Nico Rosberg dürfte in den letzten zwei Rennen nicht besser als Dritter werden, wenn es für Hamilton mit dem Meisterschaftsgewinn noch klappen soll.

Autor: Alexander Warneke

Fotos: Picture-Alliance / Call of Duty

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.