Video: Stock Car-Pilot inhaftiert

Video: Stock Car-Pilot inhaftiert

Polizist verpasst Fahrer Elektroschock!

In der amerikanischen Stock Car waren zwei Piloten außer Rand und Band. Erst nach einem Polizeieingriff wurde der Streit von Jeff Swinford und Shwan Cullen geschlichtet.
Mega-Zoff in der amerikanischen Stock Car-Serie! Auf dem Anderson Speedway in Indiana kollidierten die Piloten Jeff Swinford und Shwan Cullen gleich mehrfach. Swinford, der bei den Reibereien ordentlich einstecken musste, kochten die Emotionen über. Folge: Er fuhr mit Absicht auf die Motorhaube von Cullens Auto. Cullen rannte daraufhin zu Swinfords Cockpit und schlug auf ihn ein. Da die Streckenposten nichts gegen den Streit unternommen hatten, mussten Polizisten eingreifen, die Cullen mit einer Elektroschockpistole außer Gefecht setzten. 
Für die Motorhauben-Attacke wurde Swinford kurzzeitig inhaftiert, konnte sich aber für 3.000 US-Dollar freikaufen. Zudem muss er wohl Schmerzensgeld sowie die Reparaturkosten an Cullen zahlen. Der Streckenbetreiber vom Anderson Speedway Rick Dawson sagt: „Wir hatten einen tollen Renntag - bis zu diesem Zeitpunkt. Swinford ist durchgedreht und hat sein Auto als Waffe eingesetzt. Solange ich diese Strecke besitze, wird er nie wieder hier fahren. Und ich plane eigentlich, diese Anlage noch sehr lange zu besitzen."

Autor: Alexander Warneke

Fotos: YouTube/racecarjunkie8

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.