Viele Kfz-Steuerbescheide sind falsch

Viele Kfz-Steuerbescheide sind falsch

— 20.03.2015

Hohe Fehlerquote

Jeder zehnte Kfz-Steuerbescheid ist falsch, sagt der Bund der Steuerzahler NRW. Deshalb sollten Autobesitzer die Bescheide nach Erhalt genau prüfen.

Seit einem Jahr zieht der Zoll die Kfz-Steuer ein, doch immer noch kommt es zu erheblichen Fehlern. Doppelte oder zu hohe Abbuchung, fehlerhafte Bescheide, widersprüchliche Auskünfte – rund um die Kfz-Steuer gäbe es nach wie vor erheblichen Ärger und unfassbare Fehler, sagt der Bund der Steuerzahler Nordrhein-Westfalen (BdSt NRW). Nach dessen Schätzungen sind etwa zehn Prozent der Autobesitzer betroffen. Bei 58 Millionen zugelassen Kfz in Deutschland wären das immerhin 5,8 Millionen fehlerhafte Bescheide.
Alles Wissenswerte zur Kfz-Steuer

Den Autobesitzern rät der Verband, die Kfz-Steuerbescheide gründlich zu prüfen und sich bei Fehlern umgehend und möglichst schriftlich an das Hauptzollamt zu wenden. Ein Widerspruch muss allerdings innerhalb von vier Wochen nach Erhalt des Bescheides geschehen, sonst ist die Frist abgelaufen. Wer eine Mahnung vom Zollamt erhält, sollte dagegen sofort reagieren und sich möglichst schriftlich an das Hauptzollamt wenden. Und: Wer die Kfz-Steuer bisher immer überwiesen hat, sollte darüber nachdenken, dem Zoll eine Einzugsermächtigung zu erteilen. Denn überwiegend waren bei Fehlern bisher die Autobesitzer betroffen, die ihre Steuer nicht per Lastschrift einziehen lassen.

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.