Vier Porsche GTS im Vergleich

Vier Porsche GTS im Vergleich

— 04.05.2015

Feuerrote Spielmobile

Wie viel Sportwagen kann in SUV und Limousine stecken? Wir geben viermal Vollgas – mit vier Porsche GTS-Modellen!

Die Suppe, die du dir einbrockst, musst du auch auslöffeln. Ich weiß, eine Binsenweisheit – aber auf ihr beruht diese Geschichte. Als Porsche vor ein paar Wochen bekannt gab, im vergangenen Jahr 189.849 Sportwagen verkauft zu haben, bin ich, der AUTO BILD-Tester, stutzig geworden. Sportwagen? Gut 135.000 davon waren Cayenne, Macan und Panamera – also zwei SUV, eine Limousine. Einen entsprechenden Hinweis von mir fanden sie in Zuffenhausen gar nicht witzig und haben zum großen Sportwagen-Test ins Ascari Race Resort im Süden Spaniens geladen. Es soll nicht um gefühlte Wahrheiten gehen, sondern knallhart um Rundenzeiten.

Der Elfer ist und bleibt der porschigste Porsche

Video: Porsche GTS (2015)

GTS-Modelle im Vergleich

Um eine Vergleichbarkeit zu schaffen, haben wir vier Modellreihen jeweils als scharfen GTS gegeneinander gefahren. Die sind deutlich oberhalb der Einstiegs- und GT-Modelle positioniert. Feintuning an Motor sowie Fahrwerk soll sie vom Alltag ein gutes Stück Richtung Rennstrecke rücken. Den Anfang macht das Porsche-Urmeter, der ewige Elfer. Flach und austrainiert steht er in der Boxengasse – die etwas aus dem Leim gegangenen Abmessungen spielen hier keine Rolle. Böse grummelnd nimmt der Sechszylinder-Boxer im Heck die Arbeit auf. Dank Allrad hat der 911 keine Traktionsprobleme, der 430 PS starke Saugmotor beschleunigt den Porsche in vier Sekunden auf 100. Eine echte Offenbarung ist der 911 aber in Kurven. Unfassbar neutral, ohne nennenswerte Seitenneigung und mit fast schon hellseherischer Lenkung ist er hier in seinem Element. Am Ende bleibt die Stoppuhr nach knapp fünfeinhalb Kilometern bei 2:30,135 Minuten stehen. Eine gute Zeit, kein anderer ähnlich alltagstauglicher Sportwagen wird hier so schnell sein.
Alle News und Tests zum Porsche 911

Der Cayman GTS kommt dem 911 erstaunlich nahe

Fühlt sich an, wie ein abgespeckter Elfer: Der Cayman GTS ist schnell, kann die Ikone aber nicht schlagen.

Wobei der Cayman GTS ein guter Kandidat wäre, die Zeit zu knacken. Denn er ist gut 110 Kilogramm leichter, die fehlenden 90 PS auf den Elfer dürften auf dem recht engen Kurs keine große Rolle spielen. Und tatsächlich fühlt sich der Cayman schon in der ersten Kurve an wie ein 911 vor ein paar Jahren. Deutlich agiler und viel schlanker kommt er dem Ur-Porsche jedenfalls deutlich näher. Allerdings fehlt es ihm an Traktion. Der Mittelmotor erlaubt zwar fast schon erschreckend hohe Kurvengeschwindigkeiten – nur so neutral wie ein Elfer liegt der Cayman nicht. Und so verliert er vor allem wegen dieses spitzen Fahrverhaltens am Ende gut zwei Sekunden auf den 911. Immer noch eine erstaunlich gute Zeit und im Alltag wohl eher untergeordnet. Und es zeigt sich, dass es nicht immer ein Elfer sein muss, um einen echten Porsche zu fahren. Pflicht erfüllt – jetzt wird es spannend. Wie wird sich der Panamera auf dem Rennkurs schlagen? Immerhin wiegt die Limousine zwei Tonnen – von den ausladenden Abmessungen mal ganz abgesehen. Die Sitzposition wirkt typisch porschig. Tief ins Auto integriert greife ich ins steil stehende, dünn gepolsterte Lenkrad.
Alle News und Tests zum Porsche Cayman

Im Panamera kommt durchaus Sportwagen-Feeling auf

Der Panamera ist zwar behäbiger als seine Brüder, andere Power-Limousinen schlägt er aber locker.

Aber schon in der ersten Kurve zeigt sich beim direkten Umstieg das Gewicht des Panamera. Er drückt deutlich stärker Richtung Kurvenausgang, fühlt sich behäbiger an. Das ist aber nur die eine Seite, denn schon nach ein paar Runden zeigt sich: Der lässt sich wie ein Sportwagen mit dem Gaspedal lenken, reagiert mit messerscharfen Reflexen auf jede noch so kleine Lenkradbewegung und macht mit seinem wild bollernden Achtzylinder richtig Gaudi. Am Ende ist er knapp eineinhalb Sekunden langsamer als der Cayman – und um Welten schneller als jede andere Ballermann-Limousine. Bleibt der Cayenne, meistverkauftes Porsche-Modell. Aber auch derjenige, der auf einer Rennstrecke wohl am wenigsten zu suchen hat. Und tatsächlich fühlt sich der SUV noch wuchtiger, noch unhandlicher an als der Panamera. Trotzdem macht auch er irgendwie Spaß. Die Elektronik treibt ihm die lästigen Karosseriebewegungen aus – und für so einen Hochsitz ist er erstaunlich sportlich geraten, wie die Rundenzeit von 2:37,156 Minuten zeigt.
Alle News und Tests zum Porsche Cayenne

Am Ende bleibt die Erkenntnis: Richtige Sportwagen sind Cayenne und Panamera nicht. Aber unter ihresgleichen sind sie die Sportskanonen – und fühlen sich sogar porschig an. Oder anders gesagt: Suppe ausgelöffelt. Und sie hat geschmeckt.

Technische Daten Porsche 911 Carrera 4 GTS: Motor Sechszylinder-Boxer, hinten längs • Hubraum 3800 cm³ • Leistung 316 kW (430 PS) bei 7500/min • max. Drehmoment 440 Nm bei 5750/min • Vmax 302 km/h • 0–100 km/h 4,0 s • Leergewicht 1565 kg EU-Mix 9,1 l SP/100 km • Abgas CO2 212 g/km • Preis: 124.689 Euro.

Technische Daten Porsche Cayman GTS: Motor Sechszylinder-Boxer, Mittelmotor • Hubraum 3436 cm³ • Leistung 250 kW (340 PS) bei 7400/min • max. Drehmoment 380 Nm bei 4750/min • Vmax 283 km/h • 0–100 km/h 4,6 s • Leergewicht 1450 kg EU-Mix 8,2 l SP/100 km • Abgas CO2 190 g/km • Preis: 73.757 Euro.

Technische Daten Porsche Panamera GTS: Motor V8, vorn längs • Hubraum 4806 cm³ • Leistung 324 kW (440 PS) bei 6700/min • max. Drehmoment 520 Nm bei 3500/min • Vmax 288 km/h • 0–100 km/h 4,4 s • Leergewicht 2000 kg • EU-Mix 10,7 l SP/ 100 km • Abgas CO2 249 g/km • Preis: 124.689 Euro.

Technische Daten Porsche Cayenne GTS: Motor V6-Biturbo, vorn längs • Hubraum 3604 cm³ • Leistung 324 kW (440 PS) bei 6000/min • max. Drehmoment 600 Nm bei 1600/min • Vmax 262 km/h • 0–100 km/h 5,1 s • Leergewicht 2185 kg • EU-Mix 9,8 l SP/100 km • Abgas CO2 228 g/km • Preis: 98.152 Euro.

Test: Die neuen schnellen Porsche namens GTS

Der vollständige Artikel ist ab sofort im unserem Online-Artikelarchiv erhältlich. Hier können Sie das Original-Heft-Layout als PDF-Dokument downloaden. Der Artikel handelt von folgenden Modellen: Porsche Cayman GTS, Porsche Panamera GTS, Porsche Cayenne GTS und Porsche 911 Carrera 4 GTS (Vergleichstest).

Veröffentlicht:

24.04.2015

Preis:

1,00 €


Autor:

Stefan Voswinkel

Fazit

Porsche nennt Cayenne und Panamera Sportwagen. Die Rundenzeiten auf der Rennstrecke zeigen aber, dass sie das nicht sind – über sieben Sekunden mehr als ein nahezu gleich starker Elfer sprechen eine deutliche Sprache. Trotzdem sind sie näher am Sportwagen als jeder Konkurrent.

Stichworte:

Limousine SUV Sportwagen

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.