VLN

VLN: DTM-Stars erobern die Eifel

— 20.10.2016

Debüt für den TCR-Audi

Die VLN startet zum letzten Rennen. Beim Finale am kommenden Samstag gibt es ein spektakuläres Debüt sowie die letzten Entscheidungen im Titelkampf.

Die VLN-Saison 2016 geht zu Ende. Am kommenden Samstag bestreitet die beliebte Breitensportserie das letzte Saisonrennen auf der legendären Nordschleife. Die Entscheidung um den Gesamtsieg ist zwar schon zugunsten von Alexander Mies und Michael Schrey (Bonk motorsport) gefallen, doch die VLN steckt noch immer voller Spannung.

Denn nur wenige Wochen nach der öffentlichen Vorstellung auf dem Pariser Autosalon feiert der Audi RS3 LMS sein Renndebüt. Audi Sport schickt am Wochenende gleich zwei der brandneuen TCR-Renner auf die Nordschleife. Am Steuer nehmen Rahel Frey und Christopher Haase sowie Jordi Gené und Kelvin van der Linde Platz. Eingesetzt werden die beiden Boliden von Phoenix Racing.

Land Motorsport jagt den dritten Gesamtsieg

Auch der beliebte SCG003C der Scuderia Cameron Glickenhaus ist wieder am Start. Ebenso wie die DTM-Piloten Lucas Auer, Daniel Juncadella und Felix Rosenqvist (alle Mercedes) sowie António Félix da Costa und Bruno Spengler (beide BMW). Alle fünf DTM-Stars arbeiten noch an ihrer Nordschleifen-Permit. BMW-Pilot Tom Blomqvist hat diese schon zu Beginn des Jahres erreicht und startet im BMW M6 GT3 von Walkenhorst Motorsport.

Damit hat er gute Chancen auf den Gesamtsieg - doch die Konkurrenz ist stark. Die Doppelsieger Christopher Mies und Connor de Philippi (Land Motorsport, Audi R8 LMS) wollen ihren dritten Gesamtsieg erzielen, ebenso wie Anders Fjordbach und Frank Stippler (Phoenix Racing, Audi R8 LMS) sowie Uwe Alzen und Lance David Arnold (Haribo Racing, Mercedes-AMG GT3). Manthey-Racing und Farnbacher Racing sind derweil noch auf der Jagd nach dem zweiten Saisonerfolg.

Spannend wird es auch im Kampf um die offenen Meisterschaften. Während die VLN-Gesamtsieger bereits feststehen, sind andere Wertungen noch immer hart umkämpft, vor allem der TMG GT86 Cup. Manuel Amweg und Thomas Lampert (Toyota Swiss Racing Team) konnten in dieser Saison bereits fünf Klassensiege feiern und haben bereits 17 Punkte Vorsprung auf ihre ärgsten Rivalen Nils Jung und Florian Wolf. Aber die Entscheidung fällt erst beim Finale am Samstag. Spannung ist garantiert.

Autor: Sönke Brederlow

Fotos: Patrick Funk

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.