Porsche

VLN: Erster Saisonsieg für Porsche

— 03.09.2016

Manthey gewinnt den Höhepunkt

Manthey-Racing hat den VLN-Saisonhöhepunkt, das 6-Stunden-Rennen, gewonnen. Patrick Pilet und Jörg Bergmeister siegen. Drama um den Land-Audi.

Porsche hat es endlich geschafft: Beim siebten Lauf der VLN Langstreckenmeisterschaft auf dem Nürburgring, dem 6-Stunden-Rennen, triumphierten Jörg Bergmeister und Patrick Pilet im Porsche 911 GT3 R von Manthey Racing. Dabei errangen der Franzose und der Deutsche einen neuen Distanzrekord für das 6h-Rennen: Sie legten in 43 Runden 1.047,394 Kilometer zurück.

Die Siegerehrung zum 6-h-Rennen am Nürburgring

„Die 6-Stunden-Distanz kam uns heute eindeutig entgegen“, erklärte Bergmeister im Ziel. „Auf eine Runde gerechnet sind wir nicht die Schnellsten, über die Distanz aber können wir unsere Konstanz als Stärke ausspielen. Hinzu kommt, dass das Team mit einer perfekten Strategie und sehr guten Boxenstopps die Grundlage für diesen Sieg gelegt hat.“ Mercedes dominierte zuvor zwar das Qualifying, musste im Rennen jedoch alle Hoffnungen auf den Sieg begraben. Aufhängungs- und Reifenschäden brachten die Sternfahrer von HTP Motorsport und Black Falcon um alle Chancen. Einzig der Haribo-Mercedes mit Jan Seyffahrth, Uwe Alzen und Lance David Arnold kam ohne Probleme durch und erreichte auf der zweiten Position das Ziel.

„Wenn ich so etwas noch häufig erlebe, kriege ich sicherlich graue Haare“, lachte Arnold. „Wir haben versucht, Mies das Leben möglichst schwer zu machen, hatten aber auf der Strecke am Ende keine Chance. Heute war das Glück auf unserer Seite, wir hatten unsererseits auch schon oft genug Pech.“

Beim Rennstart hatte Mercedes noch die Nase vorne

Haribo Racing profitierte vom Pech des Audi R8 LMS von Land Motorsport. Christopher Mies und Connor de Philippi rollten wenige Meter vor dem Ziel auf der zweiten Position liegend aus, nachdem ihnen das Benzin ausging. „Wir wollten bei unserem letzten Stopp auf keinen Fall hinter den Haribo-AMG zurückfallen und haben mit dem Benzin zu knapp gerechnet“, gestand Teamchef Wolfgang Land. „Daher geht der Ausfall auf meine Kappe. Die Jungs haben alles richtig gemacht und sind sensationelle Zeiten gefahren. Beim nächsten Mal greifen wir wieder an.“  Der BMW M6 GT3 von Walkenhorst Motorsport komplettierte das Podest, gefolgt vom besten Audi R8 LMS von Phoenix Racing.

Alexander Mies und Michael Schrey sind derweil weiterhin auf dem Weg zum Titel in der VLN. In ihrem BMW M235i Racing Cup von Bonk motorsport konnte das Duo im siebten Rennen den siebten Erfolg bejubeln. Ihnen reicht nun ein weiteres Top-Ergebnis in den verbleibenden drei Rennen, um sich den Titel zu sichern. Der nächste Lauf der beliebten Breitensportserie findet am 24. September statt.

Autor: Sönke Brederlow

Fotos: VLN

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.