Volkswagen beliefert DC und Maserati

Volkswagen beliefert DC und Maserati

— 10.09.2003

Kooperation mit der Konkurrenz

Wer mit wem? VW mit DaimlerChrysler, Audi mit Maserati. Die Zeit der Übernahmen scheint vorbei, jetzt wird zusammengearbeitet.

VW liefert dem Konkurrenten DaimlerChrysler künftig Motoren. Wie der Wolfsburger Konzern am Mittwoch (10.9.) mitteilte, haben beide Unternehmen eine entsprechende Kooperation abgeschlossen. Danach erhält DaimlerChrysler jährlich 120.000 Dieselmotoren. Erste Lieferungen soll es 2005 geben, die Kooperation laufe bis 2013.

Die Aggregate seien für Fahrzeuge der Marke Chrysler sowie für "Zukunftsmodelle" des DaimlerChrysler-Allianzpartners Mitsubishi vorgesehen. Die Vierventil-Turbomotoren leisten 136 PS und werden bei VW bereits in Golf und Touran sowie künftig auch in den Passat eingebaut.

Auch die Volkswagen-Tochter Audi kooperiert mit der Konkurrenz. Die Ingolstädter Marke und der zum italienischen Fiat-Konzern gehörende Autobauer Maserati wollen künftig bei Technik und Marketing zusammenarbeiten. Der VW-Vorstandsvorsitzende Bernd Pischetsrieder und Maserati-Chef Luca di Montezemolo unterzeichneten eine entsprechende Absichtserklärung. Mit der Kooperation könnten unter anderem Entwicklungskosten eingespart werden, sagte ein VW-Sprecher. So könnten die Unternehmen untereinander bestimmte Technologien austauschen – zum Beispiel Motoren.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.