Volkswagen holt Chrysler-Sanierer

Volkswagen holt Chrysler-Sanierer

— 07.10.2004

Wolfgang Bernhard geht zu VW

Bernd Pischetsrieder ordnet den Vorstand neu: Ab 2006 soll Ex-DaimlerChrysler-Manager Bernhard Chef der Volkswagen-Gruppe werden.

Jetzt ist es amtlich: Wolfgang Bernhard, gechasster Hubbert-Nachfolger bei Mercedes-Benz, wechselt in den Konzernvorstand von Volkswagen. Diesen Beschluß faßte das Aufsichtsratspräsidium in Wolfsburg – jetzt muß nur noch der Aufsichtsrat seinen Segen geben. Der ausgewiesene Sanierungsexperte soll zum 1. Februar 2005 in den Vorstand eintreten und spätestens 2006 den Vorsitz der Markengruppe Volkswagen (inklusive Skoda, Bentley und Bugatti) übernehmen. "Wir freuen uns, mit Wolfgang Bernhard einen ausgewiesenen Branchenkenner und erfahrenen Automobilmanager für unseren Konzern gewonnen zu haben", sagte VW-Boß Bernd Pischetsrieder.

Der frühere Chrysler-Vize Bernhard sollte am 1. Mai 2004 als Nachfolger von Jürgen Hubbert den Vorsitz der Marke Mercedes-Benz übernehmen. Kurz vor dem Amtsantritt verweigerte ihm der DaimlerChrysler-Aufsichtsrat allerdings den Posten. Bernhard war in Sachen Mitsubishi anderer Meinung als DC-Boss Schrempp, die Gewerkschaften hatten zudem ein Problem mit seinem seinem Führungsstil – und ansichten: Bernhard sah bei Mercedes-Benz durchaus "Sanierungsbedarf". Den gibt es bei Volkswagen sogar offiziell.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.