Volkswagen: Rückruf in Australien

— 12.06.2013

DSG macht wieder Ärger

Nach China und Japan ruft Volkswagen jetzt auch in Australien Autos mit DSG-Getriebe zurück. Betroffen sind 26.000 Golf, Jetta, Polo, Passat und Caddy.



(dpa) Volkswagen kämpft auf der anderen Seite der Erde weiter mit Qualitätsproblemen bei seinen Doppelkupplungsgetrieben (DSG). Mit 25.928 neuen Rückrufen in Australien ist die Gesamtzahl der in die Werkstatt geholten Autos inzwischen auf mehr als eine halbe Million angewachsen.

Rückblick: DSG-Rückruf in China und Japan

384.000 Wagen mit DSG mussten im Frühjahr 2013 in China für Reparaturen in die Werkstatt, Anfang Mai folgte dann Japan mit 91.000 Autos. Kern des Problems sind Temperaturschwierigkeiten. Gefahr für Fahrer bestehe nicht, betonte ein Sprecher am 12. Juni 2013. In Australien gehe es um die Modelle Golf, Jetta, Polo, Passat und Caddy mit dem Siebengang-DSG "DQ200" aus dem Bauzeitraum Juni 2008 bis September 2011.

Alle Rückrufe im Überblick



Diesen Beitrag empfehlen

Artikel bewerten

Bewerte diesen Artikel

Fremde Bewertungen

Weitere interessante Artikel

Weitere interessante Videos

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Neuwagen

NEUWAGEN zu Top-
Konditionen, mit voller
Herstellergarantie
und zu attraktiven
Zinsen finanziert.

Hier klicken zu den Top-Angeboten

Gebrauchtwagen

Günstige Gebrauchtwagen-Angebote

Finden Sie Ihren Gebrauchtwagen.

Gebrauchtwagen-Angebote
Anzeige