Volkswagen zieht 8000-Euro-Grenze

Volkswagen zieht 8000-Euro-Grenze

— 11.10.2004

Billig? Gibt's nicht!

VW will in Europa kein Auto fr weniger als 8000 Euro verkaufen. Damit steht das 7500-Euro-Modell Dacia Logan auer Konkurrenz.

Der Volkswagen-Konzern hlt ein Auto fr weniger als 8000 Euro auf dem europischen Markt fr nicht realisierbar. "Das sehen wir nicht", sagte Unternehmenssprecher Hans-Gerd Bode. Er wies damit einen Bericht der "Automobilwoche" zurck, nach dem VW ein "Billigmodell" zum Preis von weniger als 8000 Euro plane.

Das Blatt hatte berichtet, VW knne ein preisgnstiges Modell von 2008 an aus Brasilien oder China nicht nur in Schwellenlnder, sondern auch nach Westeuropa liefern. Der VW-Sprecher wies darauf hin, da der Konzern mit dem Fox in Brasilien bereits ber ein Auto zum Preis von knapp 5500 Euro verfge. Dieses werde wie bereits angekndigt im Frhjahr modifiziert fr weniger als 10.000 Euro auch in Europa auf den Markt kommen.

VW-Chef Bernd Pischetsrieder hatte Ende September erklrt, der Fox werde "irgendwo zwischen 8000 und 10.000 Euro" kosten. Ein noch niedrigerer Preis sei wegen der in Europa hheren Sicherheits- und Umweltanforderungen unrealistisch, sagte der Sprecher. Derzeit fngt die VW-Modellpalette in Deutschland mit dem Lupo bei 10.150 Euro an. Unter anderem der Betriebsrat hatte angesichts der aktuellen Absatzprobleme bei Volkswagen ein billigeres Modell gefordert.

Zuletzt hatte der Renault-Konzern mit seinem Vorhaben fr Aufsehen gesorgt, im kommenden Jahr das in Rumnien gebaute Modell Dacia Logan auch in Westeuropa zum Preis von 7500 Euro auf den Markt zu bringen. Die "Automobilwoche" schreibt, der VW-Produktmanager fr Einstiegsfahrzeuge, Karl Hirtreiter, sei beauftragt worden, dem Vorstand bis Ende dieses Jahres Konzeptideen fr ein Gegenstck zum Logan zu prsentieren.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen gnstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung