Volvo Alcoguard

Volvo Alcoguard

— 07.09.2007

Erst blasen, dann fahren

Nach zwei Bier noch ans Steuer – das könnte für Volvo-Fahrer bald der Vergangenenheit angehören. Auf Wunsch wird das Atemalkoholwert-Messgerät Alcoguard eingebaut.

Volvo bietet ab Anfang 2008 als erster Autobauer einen Alkoholtester für seine Fahrzeuge an. Der Alcoguard ist nur wenig größer als eine Streichholzschachtel und wird zunächst als Extra für die Modellreihen V70, XC70 und S80 erhältlich sein, später aber auch in kleineren Baureihen Einzug halten. Auf der IAA 2007 führt Volvo das System zum ersten Mal vor. Vor dem Start muss der Fahrer in den Alcoguard blasen und ihn anschießend in eine dafür vorgesehene Halterung in der Mittelkonsole stecken. Dort wird sein Atem analysiert und per Funk an die Elektronik des Autos übermittelt. Überschreitet der Atemalkohol des Fahrers die vorher programmierte Grenze, wird die Zündung blockiert. In Schweden liegt die Grenze bei 0,2 Promille, eine Umprogrammierung auf andere Werte ist laut Volvo aber kein Problem. Nähert sich der Atemalkoholwert des Fahrers erst der kritischen Marke, wird er über eine gelbe Lampe vorgewarnt. Was die "Entscheidungshilfe für verantwortungsbewusste Autofahrer" kosten soll, ist laut Volvo noch unklar.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.