Neue Volvo (bis 2021)

Volvo: E-Autos und Hybride

— 05.07.2017

Volvo nur noch mit E-Motor!

Radikale Entscheidung: Von 2019 an will Volvo neue Modelle ausschließlich als E- und Hybridautos bauen. Fünf neue Baureihen sollen kommen.

Volvos Zukunft: Von 2019 an wollen die Schweden ausschließlich Stromer und Hybride bauen.

Volvo hat bei seiner Antriebstechnologie eine grundlegende Kehrtwende angekündigt: Der schwedische Autobauer will sich Schritt für Schritt von Fahrzeugen mit reinen Verbrennungsmotoren verabschieden. Von 2019 an werde jedes neue Volvo-Modell einen Elektromotor haben, kündigte der Autobauer am 5. Juli 2017 an. So werden ab dem Zeitpunkt neue Modelle ausschließlich mit Elektro- oder Hybridantrieb auf den Markt kommen. Über die gesamte Modellpalette hinweg wird Volvo elektrifizierte Fahrzeuge anbieten: vollelektrische Autos, Plug-in-Hybridmodelle und Fahrzeuge mit Mildhybrid-Antrieb.

Fünf E-Autos angekündigt

Zwischen 2019 und 2021 will Volvo fünf reine E-Autos auf den Markt bringen. Diese Fahrzeuge sollten ergänzt werden durch eine Reihe von Hybrid-Modellen, die per Stecker geladen werden und einen ergänzenden Verbrennungsmotor haben. Volvo-Chef Samuelsson begründete die Wende mit Kundenwünschen. Immer mehr Kunden fragten nach Elektroautos. Bis 2025 wolle Volvo eine Million Elektrofahrzeuge verkaufen. Volvo kündigten bereits an, die Performance-Marke Polestar zur elektrifizierten Hochleistungsmarke umzubauen. AUTO BILD hatte bereits von Volvo erfahren, dass der erste für 2019 geplante Elektro-Schwede keine eigenständige Karosserie erhalten und zuerst auf der SPA-Plattform (Scalable Product Architecture), also der 90er- und 60er-Baureihe, aufbauen werde. Die 40er-Modelle auf der CMA-Plattform werden danach elektrifiziert.

Erste Ansage im Mai 2017: "Keine neue Dieselmotoren"

Video: Volvo XC60 (Genf 2017)

Geschrumpfter XC90

Im Mai hatte Volvo zunächst angekündigt, wegen der steigenden Kosten der Abgasreinigung keine neuen Dieselmotoren mehr entwickeln zu wollen. "Aus heutiger Sicht werden wir keine neue Generation Dieselmotoren mehr entwickeln", sagte Samuelsson Mitte Mai 2017 der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung". Der finanzielle Aufwand für eine Neukonstruktion sei zu hoch. Die chemische Nachbehandlung zur Eindämmung der Stickoxidemissionen lohne sich auch in größeren, teureren und profitableren Fahrzeugen nicht mehr.

Daimler und VW investieren massiv in Verbrennungsmotoren

Online-Voting

'Volvo will den Diesel abschaffen. Ihre Meinung?'

Der zum chinesischen Autobauer Geely gehörende Premiumhersteller ist der erste der konventionellen Autobauer, der voll auf alternative Antriebe setzt. Bei den Konkurrenten sieht das nach aktuellem Wissensstand anders aus: Daimler investiert neben den elektrischen Antrieben noch massiv in die Technologie. Auch der VW-Konzern, der nach Bekanntwerden des Abgasskandals noch verkündet hatte, sein Augenmerk hauptsächlich auf die Entwicklung alternativer Antriebe richten zu wollen, hält den Diesel für "unverzichtbar", wie VW-Chef Matthias Müller sagte. Außerdem wolle VW bis 2020 zehn Milliarden Euro in die Entwicklung von Verbrennungsmotoren stecken.

Nach Einschätzung von Branchenexperten wird die Nachfrage nach Verbrennungsmotoren mit Diesel und Benzin unter dem Druck schärferer Klimavorschriften im kommenden Jahrzehnt sinken. Daimler und Volkswagen wollen deshalb bis 2025 rund ein Viertel ihres Pkw-Absatzes mit Elektroautos bestreiten. Hier ein Überblick über die geplanten Volvo-Modelle, soweit bislang bekannt:

Neue Volvo (bis 2021)

Stichworte:

Abgasskandal Diesel Motor

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung