Volvo S80

Volvo: Rückrufe

— 16.08.2011

Dreifacher Ärger

Volvo startet gleich drei Rückruf-Aktionen. Betroffen sind S60, V60, V70, S80 sowie XC60 und XC90. In zwei Fällen droht der Ausfall der Lenkhilfe, dazu ärgert die Kraftstoffversorgungsleitung.

Volvo führt derzeit drei Rückrufe durch. Die erste Aktion bestrifft in Deutschland insgesamt 393 (weltweit 7124) S60, V60, V70 und S80 der Modelljahre 2011 und 2012. Bei Wagen mit dem 1,6 Liter Benzin/flexifuel GTDI-Motor oder dem 1,6 Liter Dieselaggregat ("DRIVe") an Bord kann ein Leck im Servolenkungskreislauf auftreten. "Das Material der Sperrfeder des Schnellverschluss kann ihre Spannkraft aufgrund von Wasser und Luftfeuchtigkeit verlieren. Sollte dieses eintreten, würde der Fahrer eine Verhärtung der Lenkung feststellen. Dies kann bis zu einem plötzlichen Ausfall der Servolenkung führen", erläuterte Volvo gegenüber autobild.de. In der Werkstatt wird die obere Rücklaufleitung der Servolenkung ausgetauscht. Zum Zeitaufwand machte Volvo keine Angabe.

Überblick: News und Tests zu Volvo

Auch 982 Halter eines XC90 müssen einen Termin in der Werkstatt vereinbaren.

Der zweite Rückruf gilt dem XC90. In Deutschland sind 982 Autos der Modelljahre 2010 und 2011 betroffen, weltweit sind es 15.300. Auch hier gibt es Schwierigkeiten mit der Lenkung, allerdings mit einer anderen Ursache. Das Problem ist hier eine Leckage im Lenkgetriebe, die durch eine falsche Materialspezifikation und eine fehlerhafte Montage auftreten kann. Das Problem betrifft alle Motorisierungen mit Ausnahme des 3,2-Liter-Benziners. Im schlimmsten Fall kann auch hier die Servounterstützung komplett ausfallen. Beim Besuch in der Werkstatt werden die inneren Leitungen des Lenkgetriebes erneuert. Für die Prozedur veranschlagt Volvo etwa zwei Stunden.

Überblick: Rückrufe auf autobild.de

Eine kleine, dritte Aktion betrifft in Deutschland insgesamt fünf Exemplare des S60 und XC60 mit Vier- und Fünfzylinder-Benzin-Motoren (Modelljahr 2011). Die Kraftstoffversorgungsleitung kann unter Umständen undicht sein. Im schlimmsten Fall kann sie sich lösen und so den Wagen ohne Vorwarnung zum Stillstand bringen.

Autor: Stephanie Kriebel

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.