Volvo S80 (ab 1998)

Gebrauchtwagen Volvo S80 Gebrauchtwagen Volvo S80

Volvo S80 (ab 1998)

— 17.10.2003

Gute Altersvorsorge?

Ein Volvo hält ewig. Oder etwa doch nicht? Beim S80 kommen diesbezüglich nämlich Zweifel auf.

Qualität und Verarbeitung

Manche Dinge im Leben geschehen nicht rein zufällig. Bei der Buchung einer Pauschalreise kann man vielleicht noch die falsche Insel wählen, und auch ein Nissan Almera parkt oft ohne große Planung plötzlich vor der Tür. Aber ein großer Volvo? Eine Limousine, deren solides Auftreten mit den Jahren zur Legende wurde? Nein, ein Volvo ist kein Billy-Regal, so ein Kauf wird gründlich geplant.

Meist sehr viele Jahre, denn ganz jugendlich ist der typische S80-Fahrer selten. Und ältere Herrschaften wissen den bequemen Einstieg in den üppigen Innenraum zu schätzen, ebenso das übersichtliche Cockpit mit großen Tasten und die gut ablesbaren Uhren. Aber macht das den Volvo S80 bereits zur ersten Wahl für den "letzten Wagen"? Oder anders gefragt: Ist ein gebrauchter S80 so solide wie der gute Leumund seiner Marke?

Die Antwort kann nicht eindeutig ausfallen, denn die TÜV-Zahlen stehen im Widerspruch zu unseren Erfahrungen. Fühlt sich ein neuer S80 – wie in dieser Klasse üblich – noch sehr hochwertig an, bleibt nach 50.000 Kilometern von dieser Anmutung nicht mehr ganz so viel übrig. Knarrende Türverkleidungen, scheppernde Kabelbäume und ein beständiges Kunststoffknarzen auf schlechten Straßen schüren Misstrauen.

Technik und Motor

Wenn kleine Verarbeitungsfehler dem Laien schon so offensichtlich auffallen, wie sieht es dann erst unter dem Blech aus? Diese Antwort gibt ein Blick in unseren Kummerkasten: Ausgeschlagene Stabilisatorlager ab 10.000 Kilometern, Probleme mit Öl- und Wasserpumpe, leistungslose Turbolader sowie Getriebeschäden sind besonders auffällig.

Besonders tragisch war der Fall eines Lesers, dessen S80 sich bei Kilometerstand 156.000 nur noch im Rückwärtsgang fortbewegen konnte. Probleme mit der Elektrik kommen auch nicht zu kurz: Die anfällige Sitzverstellung schob einen Leser ganz nach vorn ans Lenkrad – und nicht mehr zurück. Dagegen sind Ärgereien mit Standheizung und dem Navigationssystem nur Kleinigkeiten, die bei einem Fahrzeug dieser Klasse jedoch ebenfalls nichts verloren haben.

Billig ist ein gebrauchter S80 nicht. Ein 2.9 mit 200 PS, Baujahr 1999, hat 49,7 Prozent verloren, ein vergleichbarer BMW (528i, 193 PS) immerhin 51 Prozent – laut Liste, wertstabiler ist der Mercedes (E 280, 204 PS) mit nur 48,94 Prozent Wertverlust. Aber dafür hat der Volvo, was anderen fehlt – einen sehr individuellen Auftritt. Das ist sein Exotenbonus, den der Kunde mit einem dünnen Werkstattnetz bezahlt.

Historie, Schwächen, Kosten

Modellgeschichte 5/98 Einführung des Volvo S80 in Deutschland. Motorauswahl: 2.9 (150 kW/204 PS) und 2.8 T6 (200 kW/272 PS) 1/99 Neue Benziner: 2.4 (103 kW/140 PS und 125 kW/170 PS). Diesel: 2.5 Turbodiesel direkt (103 kW/140 PS) 5/99 2.9 (147 kW/200 PS) 10/99 2.0 T (120 kW/163 PS) 12/99 2.0 T (132 kW/180 PS), 2.9 Geartronic (147 kW/200 PS), 2.8 T6 Geartronic (200 kW/272 PS) 7/03 Große Modellpflege. Allrad, Heck, Front und Motor neu

Schwachstellen • der Auspuff ist nur bei Fahrzeugen mit ungewöhnlich hoher Laufleistung defekt, wesentlich häufiger kommt es zu Ausfällen im Bereich der Bordelektronik • Automatikgetriebe sind teure Austauschkandidaten, sämtliche Nebenaggregate wie Lichtmaschine sowie Öl- und Wasserpumpe gelten ebenfalls als nicht besonders haltbar • den Dieselmotor bekam Volvo bis 2001 von Audi, ebenso die entsprechenden Probleme mit reißenden Zahnriemen. Also stets einen Nachweis für den Austausch vorzeigen lassen! • die Lenkung zeigt bei den TÜV-Hauptuntersuchungen häufig ein zu großes Spiel, Schuld haben hier meistens die Spurstangenköpfe • Probleme mit den Achsen führen häufig zu hohen Werkstatt-Rechnungen

Reparaturkosten Preise inklusive Lohn und Mehrwertsteuer am Beispiel Volvo S80 2.4, 103 kW/140 PS, Baujahr 99. Auch wenn ein gebrauchter S80 den Preis der Kompaktklasse erreicht, darf man sich bei Ersatzteilen nicht wundern: Sie sind relativ kostspielig.

Fazit und Modellempfehlung

Fazit "Die Achsen des Volvo S80 kritisieren unsere Prüfer im Rahmen der Hauptuntersuchung ebenso wie das Lenkungsspiel regelmäßig. Genauso gibt die Beleuchtungsanlage wiederholt Anlass zur Kritik. Die Bestnote vergeben wir für die haltbaren Bremsleitungen und -schläuche, auch die wirkungsvolle Rostvorsorge bekommt diese Auszeichnung. Im grünen Bereich und damit besser als bei den meisten geprüften Fahrzeugen ist die Wirkung der Fußbremse." Klaus Lesczensky, Gutachter TÜV Rheinland/Berlin-Brandenburg

Modellempfehlung Volvo S80 2.9 (147 kW/200 PS)

Steuer/Schadstoffklasse: 153 Euro im Jahr/Euro 3 Testverbrauch: Werksangabe 10,1 Liter, gemessen 10,5 Liter (S) Versicherung: Vollkasko (23/504 Euro SB): 1394 Euro. Teilkasko (33/151 Euro SB): 296 Euro. Haftpflicht (19): 1042 Euro (Basis: ONTOS-Jahrestarife für Regionalklasse Berlin, 100 Prozent) Inspektion/Kosten: 15.000 Kilometer, etwa 200 bis 300 Euro Wertverlust: Dreijährige verlieren rund 44,6 Prozent vom Neupreis (Händlerverkaufspreis), danach jährlich um 2000 Euro Verlust

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.