V90 Cross Country (2017): Fahrbericht

Volvo V90 Cross Country (2017): Vorstellung

— 27.01.2017

Der V90 geht ins Gelände

Volvo legt den V90 hoch: Als Cross Country hat der Schwede mehr Bodenfreiheit, Allradantrieb serienmäßig und eine rustikalere Optik. Alle Infos zu Preisen, Motoren und Marktstart.

Vorstellung: Sechs Zentimeter mehr Bodenfreiheit
Interieur: Im übersichtlichen Cockpit steht der Touchscreen hochkant
Fahren: Ausflüge auf Feld- und Waldwege sind drin
Ausstattung: Offroadprogramm gegen Aufpreis
Motoren: Bis zu 320 PS im V90 Cross Country
Technische Daten und Preise: Geländekombi ab 56.350 Euro

Vorstellung: Sechs Zentimeter mehr Bodenfreiheit

Mehr Bodenfreiheit, neue Stoßfänger und die Beplankung machen den Unterschied zum regulären V90.

Das Rezept ist ebenso einfach wie wirkungsvoll: Du nimmst einen Kombi, gönnst ihm ein paar Zentimeter mehr Luft unter dem Bauch und schon wird aus dem braven Asphaltrutscher ein abenteuerlustiger Alleskönner, der auch abseits der Straße nicht aufgibt. Bei Volvo heißt das Ergebnis V90 Cross Country. Die sechs Zentimeter zusätzliche Bodenfreiheit (insgesamt 21 Zentimeter bei Stahlfederung; für die Hinterachse gibt es optional eine Luftfederung, die zum Beladen abgesenkt werden kann) bedingen aber auch, dass das Fahrwerk überarbeitet werden musste – ebenso wie die elektronischen Systeme. Zusätzlich erhält er neue Stoßfänger mit Unterfahrschutz und Kunststoff an den Seiten und an den Radläufen.
Alles zum Thema Volvo V90 Cross Country

Volvo verspricht, dass ein Kompromiss zwischen Geländetauglichkeit und Hochgeschwindigkeitsfähigkeit gegeben sein soll; unter anderem durch einen speziellen Geländemodus. Dazu gibt es auch eine verstärkte Gleitplatte unter dem Vorderwagen. Neue Reifen sollen für Fahrkomfort sorgen. Grundlage ist übrigens die neue Plattform, die Volvo auch für den XC90 verwendet und die auch beim etwas kleineren S60/V60 zum Einsatz kommen wird. Ab 56.350 Euro gibt es den Cross Country-Kombi mit dem 190-PS-Dieselmotor, Achtgang-Automatik und Allrad. Zum Marktstart ist der Volvo in zwei Ausstattungslinien verfügbar. Die Basis ist mit Sitzheizung vorn, Klimaautomatik und Clean-Zone-Luftfilter für den Innenraum ausgestattet. Der V90 Cross Country kommt im Frühjahr 2017 auf den Markt.

Volvo-Zukunft bis 2021

Volvo XC20 Illustration Volvo V40e Illustration

Interieur: Touchscreen steht hochkant

Im Innenraum des V90 Cross Country ändert sich wenig: Das übersichtliche Cockpit mit dem hochkant stehenden Touchscreen ist mit dunkel gemasertem Holz ausgestattet, Nähte mit dickerem Garn sollen bei den Sitzen für rustikalere Optik sorgen. Das wirkt schick und hochwertig. Und der Kofferraum? 1527 Liter passen hinein, 73 weniger als beim Vorgänger. Das liegt unter anderem am Heck, das etwas schräger geschnitten ist.
Neue Strategie: So zeigt Volvo neue Autos

Fahren: Ausflüge auf Feld- und Waldwege sind drin

Selbst die extreme Glätte eines vereisten Gewässers verliert mit dem V90 Cross Country ihre Schrecken.

Zunächst einmal gibt es keine Komfortnachteile, was gerade beim V90 tragisch wäre. Das Auto fährt sich als Cross Country nicht weniger souverän und nervenschonend, wankt und torkelt auch nicht auffallend in den Federn – alles ganz normal, sofern man das nach der ersten Ausfahrt auf den tiefgefrorenen Straßen Nordschwedens sagen kann. Beruhigend auch: Selbst die extreme Glätte eines vereisten Gewässers verliert ihre Schrecken, wie entsprechende Fahrversuche (auf Spikereifen allerdings) beweisen. Der Volvo-Allradler erledigt diese Aufgabe mit der Gutmütigkeit eines Märchenonkels. Abseits fester Straßen erreicht der Cross Country zwar nicht das Durchdringungsvermögen eines echten Geländewagens, aber zumindest die seines SUV-Bruders XC90, dessen Bodenfreiheit mit 22 Zentimetern nur um einen Zentimeter größer ausfällt. Das langt allemal für Ausflüge auf mäßig zerfurchten Feld- und Waldwegen. Das Offroad-Programm (bis 40 km/h) erlaubt den Rädern dabei eine Dosis mehr Schlupf und verteilt schon früher die Kraft auf alle vier Räder. Alle Cross Country-Varianten verfügen über ein gut abgestimmte Achtgangautomatik. Wir fuhren den 235 PS-Diesel, der bestens passt.

Volvo V40 Cross Country im Test

Ausstattung: Offroadprogramm gegen Aufpreis

Wer nicht so sehr auf den Kunststofflook steht, kann den Cross Country auch mit lackierten Anbauteilen bestellen. Für die Hinterachse gibt es optional eine Luftfederung, die zum Beladen abgesenkt werden kann. Ebenfalls gegen Aufpreis ist die Ausstattungslinie "Cross Country Pro" verfügbar. Dann kostet der V90 Cross Country mindestens 60.550 Euro und hat beispielsweise LED-Nebelscheinwerfer mit Abbiegelicht, 19-Zoll-Alufelgen, ein Offroadprogramm für die Elektronik und eine automatisch öffnende Heckklappe an Bord. Auf Sonderwunsch gibt es außerdem ein Schutzblech unter der Ölwanne aus Aluminium. Typisch Volvo legen die Schweden auch bei diesem Kombi viel Wert auf Sicherheit. Das Auto kommt serienmäßig mit einem Notbremsassistent, Kreuzungsbremsassistent und Stau-Assistent.

Motoren: Bis zu 320 PS im V90 Cross Country

Bei den Motoren kommen die gleichen Zweiliter-Vierzylinder zum Einsatz wie im normalen V90 und im SUV XC90. In Deutschland bietet Volvo vier Motoren an: zwei Diesel und zwei Benziner, mit Leistungen zwischen 190 PS im D4-Diesel und 320 PS im T6-Benziner. Alle Motoren sind an eine Achtgang-Automatik gekoppelt.

Technische Daten und Preise: Geländekombi ab 56.350 Euro

Im Frühjahr 2017 steht der Volvo V90 Cross Country für mindestens 56.350 Euro beim Händler.

Benziner:

Volvo V90 Cross Country T5 AWD • Ausstattung Basis • Leistung: 254 PS (187 kW) • Verbrauch: 7,4 l/100 km; Preis: 57.300 Euro.

Volvo V90 Cross Country T5 AWD • Ausstattung Pro • Leistung: 254 PS (187 kW) • Verbrauch: 7,4 l/100 km • Preis: 61.500 Euro.

Volvo V90 Cross Country T6 AWD • Ausstattung Basis • Leistung: 320 PS (235 kW) • Verbrauch: 7,7 l/100 km; Preis: 62.400 Euro.

Volvo V90 Cross Country T6 AWD • Ausstattung Pro; Leistung: 320 PS (235 kW) • Verbrauch: 7,7 l/100 km; Preis: 66.600 Euro.

Diesel:

Volvo V90 Cross Country D4 AWD • Ausstattung Basis • Leistung: 190 PS (140 kW) • Verbrauch: 5,2 l/100 km • Preis: 56.350 Euro.

Volvo V90 Cross Country D4 AWD • Ausstattung Pro • Leistung: 190 PS (140 kW) • Verbrauch: 5,2 l/100 km • Preis: 60.550 Euro.

Volvo V90 Cross Country D5 AWD • Ausstattung Basis • Leistung: 235 PS (173 kW) • Verbrauch: 5,3 l/100 km • Preis: 59.300 Euro.

Volvo V90 Cross Country D5 AWD • Ausstattung Pro • Leistung: 235 PS (173 kW) • Verbrauch: 5,3 l/100 km • Preis: 63.500 Euro.

(Stand: Januar 2017)

V90 Cross Country (2017): Fahrbericht

Autoren: , Katharina Berndt, Wolfgang König

Stichworte:

Allradantrieb Kombi

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung