Vorschau Audi A8/A7/A6

— 24.11.2009

Die neuen Super-Audi

Mit dem neuen A8 macht Audi ab März 2010 mobil gegen BMW 7er und Mercedes S-Klasse. Der Luxus-Audi erkennt sogar die Handschrift seines Fahrers! Ende 2010 fährt auch der A7 vor.



Audi will nach oben. Nach ganz oben. Die vier Ringe, so der hoch gesetzte Anspruch, sollen mit Selbstverständlichkeit in der Liga der Luxusmarken mitspielen – als dritte Kraft neben BMW und Mercedes. Doch ausgerechnet bei den Flaggschiffen fuhr der A8 bis lang hinterher. Zumindest bei den Zulassungen. Ab März 2010 soll Audis neue Top-Limousine den 2008 eingeführten BMW 7er und die geliftete S-Klasse deutlich stärker in die Zange nehmen: mit sparsameren Motoren, anspruchsvoller Fahrdynamik und einem Interieur, das in Verarbeitung, Funktionalität und sportlicher Eleganz kein Konkurrent bieten kann. Der neue Fünfsitzer wirkt größer, breiter und imposanter, dank des kuppelförmigen Dachs aber auch luftiger. Der Singleframe-Grill zeigt veränderte Konturen, spielt mit den Chromeffekten und variiert die Lamellen von Glanzschwarz bis Mattgrau (S8). Audi stellt zunächst die Version mit normal langem Radstand vor. Der A8 L, der sich stärker vom Grundmodell unterscheidet, folgt erst Ende 2011. Erste offizielle Bilder des neuen Ingolstädters gibt es am 01.12.09 ab zwei Uhr bei autobild.de!

Alle News und Tests gibt es auf der Audi-Markenseite

Der längere und hinten höhere Dachbogen prägt die neue A8-Silhouette.

Der längere und hinten höhere Dachbogen prägt die neue A8-Silhouette.

Besonders stolz sind die Audianer auf das Cockpit und den Innenraum des neuen A8 . Beste Raumausnutzung, beste Ergonomie, beste Technik – so lautet das nicht gerade unbescheidene, selbst gezogene Fazit. Die MMI-Bedienung wird auf Wunsch durch ein intuitives Touchpad ergänzt, die Hightech-Sitzanlage beherrscht das komplette Spektrum von superkomfortabel bis betont körpernah. Die Drive-Select-Fahrdynamikregelung soll den A8 gegen Aufpreis zur sportlichsten Oberklasse-Limousine machen. Die Motorenpalette wird während der Modell-Laufzeit breit gefächert: • 3.0 V6 TFSI, 290 PS/420 Nm • 4.2 V8 FSI, 372 PS/445 Nm • 4.0 V8 TFSI, 420 PS/550 Nm • 6.3 W12 FSI, 525 PS/550 Nm • 3.0 V6 TDI, 250 PS/550 Nm • 4.2 V8 TDI, 340 PS/800 Nm. Quattro-Antrieb und Achtstufenautomatik sind für alle Serie. Start-Stopp und Rückgewinnung der Bremsenergie gibts zunächst nur für den V6 TDI.

Der elegante A7 wagt den Angriff auf CLS, Panamera und Aston Rapide

Exklusiver Blick: Als Erste konnte AUTO BILD den A7 fast ungetarnt fotografieren.

Exklusiver Blick: Als Erste konnte AUTO BILD den A7 fast ungetarnt fotografieren.

2011 folgt als Überflieger der neue S8, dessen 4,2 Liter großer Biturbo-V8 520 PS und 650 Newtonmeter mobilisiert. Auf den A8 Hybrid müssen wir noch bis 2012 warten. Dafür sind die neuen Benzin- und Dieselmotoren bis zu 20 Prozent sparsamer und entsprechend sauberer als die Vorgänger. Um in der Champions League aber auch wirklich die Spitze zu markieren, stellen die Ingolstädter ihrer Luxuslimousine A8 noch einen weiteren Top-Stürmer an die Seite. Seine Name: A7. Sein bester Trick: Er verbindet die Eleganz und Leichtigkeit eines Coupés mit dem Nutzwert einer viertürigen Fließheck-Limousine. Sein Ziel: Vor Mercedes CLS, Porsche Panamera und Aston Martin Rapide den Gruppensieg bei den prestigeträchtigen viertürigen Coupés holen.

Die Frühform des Ringkämpfers lässt dabei einiges erwarten. Wie schon die Studie "Sportback Concept" in Detroit. Anfang 2009 lässt auch das von uns exklusiv erwischte Serienauto die Herzen aller Autoliebhaber höher schlagen. Zugegeben: Der längere Überhang vorn, der unter anderem dem Fußgängerschutz geschuldet sein dürfte, und die kleineren Räder (die Studie trug 21 Zoll!) kosten den A7 etwas Dramatik. Dennoch überzeugt der 4,95 Meter lange A7 mit stimmigen Proportionen und einem hinreißenden Profil.

Hier geht es zur Audi-Markenseite von autobild.de

Der A7 (hier als Studie) ist Audis Antwort auf CLS, Panamera und Rapide. Marktstart ist Ende 2010.

Der A7 (hier als Studie) ist Audis Antwort auf CLS, Panamera und Rapide. Marktstart ist Ende 2010.

Auch den entschlossenen Blick und den Grill ohne senkrechte Streben wie beim Showcar scheinen die Audi-Macher in die Serie retten zu wollen. Am eher klassischen Heck eröffnet die große Klappe mit aufgesetztem Spoiler für Audi künftig einen ganz neuen Zugang zur Luxusklasse. Der wird uns dann im Spätsommer 2010 gewährt. Technisch orientiert sich der A7 am kommenden A6, den die Audianer Ende 2010 auf die Straße rollen. Das Design wird dabei keine größeren Überraschungen liefern, Start-Stopp-Automatik und weitere Spartechniken sollen die Effizienz erhöhen. Schließlich ist Sparen mittlerweile auch in der Champions League ein Thema.
Georg Kacher

Georg Kacher

Fazit

Schlechte Zeiten für große und teure Autos. Umso wichtiger, dass Audi mit dem neuen A8 Zeichen setzt. Verbrauch und Emission sinken um ein Fünftel auf 7er-Niveau, der Hybrid kommt aber viel zu spät. An diesem Versäumnis ändert leider auch der wunderbare A7 nichts.

Diesen Beitrag empfehlen

Artikel bewerten

Bewerte diesen Artikel

Fremde Bewertungen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Versicherungsvergleich

Zur Motorradversicherung

Neuwagen

NEUWAGEN zu Top-
Konditionen, mit voller
Herstellergarantie
und zu attraktiven
Zinsen finanziert.

Hier klicken zu den Top-Angeboten

Gebrauchtwagen

Günstige Gebrauchtwagen-Angebote

Finden Sie Ihren Gebrauchtwagen.

Gebrauchtwagen-Angebote
Anzeige