Vorschau Genfer Salon 2008, Teil 2

Renault Koleos Suzuki Kizashi

Vorschau Genfer Salon 2008, Teil 2

— 03.03.2008

Das steht in Halle 3, 4 und 5

Frühlingserwachen am Lac Léman: Auf dem 78. Auto-Salon zeigen die Hersteller ihre Trümpfe für die neue Saison. Hier die spannendsten Neuheiten, Halle für Halle im Überblick.

Vorhang auf in Halle 4! Hier erwartet Sie geballte Japan-Power: Deutliche Ausrufezeichen kommen vom Honda-Stand. Da präsentieren sich Accord Limousine und Tourer in frischem Glanz. Auf der gegenüberliegenden Seite, bei Toyota, macht sich der neue Urban Cruiser breit. Kennen Sie schon? Richtig! Das ist der veritable Nachfolger der 2006 ebenfalls in Genf vorgestellten Studie "Urban". An seiner Seite steht ebenfalls ein bekanntes Konzept von der IAA 2007, das jetzt Serienreife erlangt hat: der IQ. Der kleine Stadtfiltzer soll Ende 2008 zu uns rollen. Suzuki zeigt neben dem Agila-Bruder Splash die Studien A-Star und Kizashi 2 und enthält den Messe-Besuchern auch das neue SX4 World Rallye Car nicht vor. Am Nissan-Stand posiert der sportliche Porsche-Jäger GT-R, der seinen Welt-Einstand auf der Tokyo Motor Show 2007 gab. Konzern-Schwester Renault präsentiert den neuen Koleos, den Twingo Sport und das Topmodell der Laguna-Baureihe, den GT.

Hier kommen Sie zu den Highlights in Halle 6!

Eine Ebene weiter, in Halle 5, lässt Bella Italia grüßen: Fiat stellt den 500 Aria vor, dessen 1,3-Liter-Multijet-Diesel lediglich 98 Gramm CO2 pro Kilometer rauspusten soll. Im komplett frischen Blechkleid zeigen sich der City-Transporter Fiorino und die Fiat-Allzweckwaffe Croma, die außen wie innen aufgefrischt wurde. Tochter Alfa Romeo lässt mit dem 8C Spider aufhorchen. Erkennungszeichen: Karbon-Karosserie, Karbon-Keramik-Bremsen und ein 450 PS starker 4,7-Liter-V8 unter der Haube. Am gleichen Stand kann im aktuellen 159 Probe gesessen werden. Lancia präsentiert den niegelnagelneuen Delta, der ab Juni 2008 beim Händler steht. Ein weiterer Italiener in Genf mit besonders exotischer Note ist die Brennstoffzellen-Studie Hidra von Leonardo Fioravanti.

So schön sind Automessen: Hier der Aperitif zum Genfer Salon

Kia Soul Burner: Laut Hersteller eine Studie, die "in kein Segment passt". Egal, in Genf steht sie genau richtig!

Auch Ford kommt gut vorbereitet nach Genf und lässt mit Fiesta und Kuga gleich zwei schillernde Neuheiten aus dem Messe-Sack. Für Frischluft-Freunde steht der frisch geliftete Focus CC direkt daneben. Nebenan rollt der Mazda2 als Dreitürer ins Messe-Rampenlicht, der Mazda6 Sport Kombi macht ab Mitte April 2008 aus dem 6er-Duo (Fließheck und Stufenheck) ein Trio. Ganze vier Karosserie-Versionen befinden sich demnächst in der Logan-Flotte. Dacia steht kurz vor dem Launch eines Pick-up, der im März 2008 in Rumäninen auf den Markt kommen soll, 2009 dann auch bei uns. Ob er auf dem Genfer Neuheiten-Parkett zu sehen sein wird, ist noch unklar – auf jeden Fall steht dort der kompakte, fünftürige Sandero. Mit der Studie Soul Burner gibt Kia einen Ausblick auf ein neues Spaßmobil, das nach Hersteller-Angaben "in kein Segment passt". Aha. Mit dem eco_cee'd wollen die Koreaner 2009 eine Öko-Version ihres Golf-Gegners auflegen, die bei 115 PS Leistung nur 3,9 Liter Diesel verbrennt.

Tata trifft Aston Martin

Einen sportlichen Gruß aus dem Vereinigten Königreich in die Schweiz sendet Aston Martin mit der 600 PS starken V12-Studie Vantage RS. Fertig abgenommen für die Straße ist inzwischen der reinrassige deutsche Sportler Artega GT. 2007 war er in Genf noch als Prototyp zu sehen, jetzt ist die rund 270 km/h schnelle Serienversion mit V6-Motor und 300 PS am Start. Tata! Nein, das ist noch nicht der Schlussakkord für Halle 5, sondern der inzwischen weltbekannte Spar-Inder Nano, der auch in der Schweiz Freunde finden will, nebst seinem größeren Bruder Indica. Eine ganz besondere Sahne-Schnitte haben wir noch: Die bayerische Innovationsschmiede "BRA" stellt mit ihren Partnern "PGO Automobiles" und "gasmobil" den PGO Cévennes Turbo-CNG vor – einen reinen Erdgas-Roadster mit Methan-Turbomotor. Ein Abstecher in Halle 3 lsei jedem angeraten: Da wartet Fisker mit seinem Hybrid-Coupé namens Karma, das im Bug einen 250 PS starken Vierzylinder-Turbo mit rund 250 PS und an der Hinterachse einen E-Motor beheimatet.

Info zum 78. Auto-Salon: • 78.000 m² große Ausstellungsfläche • über 130 Welt- und Europapremieren angekündigt • Rund 260 Aussteller präsentieren 1000 Marken aus 30 Ländern • Öffnungszeiten: 6. bis 16. März täglich von 10 bis 20 Uhr (Samstag/Sonntag: 9 bis 19 Uhr) • Eintrittspreise: Erwachsene 14 CHF, Kinder acht CHF • Weitere Informationen finden Sie hier • Einen Hallenplan für die Hosentasche gibt es in AUTO TESTS 3/2008, für zwei Euro am Kiosk!

Hier geht's zur Bildergalerie mit den Neuheiten in Halle 1 und 2und hier kommen Sie zu den Highlights in Halle 6!

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.