Vorstellung Ferrari 248 F1

Vorstellung Ferrari 248 F1

— 24.01.2006

Testrunden in der Toskana

Schumis neuer Renner heit "248 F1" damit kehrt Ferrari zur alten Namens-Tradition zurck. Der V8-Motor macht allerdings noch Probleme.

Michael Schumacher hat am Dienstag (24. Januar) in Mugello seinen neuen Ferrari fr die Formel-1-Saison 2006 erstmals der ffentlichkeit prsentiert. Statt wie in den letzten Jahren blich das Auto medienwirksam zu enthllen, drehte der siebenmalige Weltmeister auf der Rennstrecke in der Toskana eifrig Testrunden mit dem neuen 248 F1, mit dem er bereits in der vorigen Woche in Fiorano die Jungfernfahrt absolviert hatte.

"Wir waren im letzten Jahr nicht so schnell wie die Konkurrenz. Ich hoffe, da wir das in diesem Jahr besser machen", erklrte der Technische Direktor Ross Brawn, whrend Schumi fleiig testete. Der Kerpener gewann 2005 nur das Skandal-Rennen in Indianapolis und wurde nach fnf WM-Titeln in Serie vom Spanier Fernando Alonso entthront. Ferrari strzte nach sechs Konstrukteurstiteln in Serie hinter Renault und McLaren-Mercedes auf Rang drei ab.

Bei der Namensgebung fr das Auto der Saison 2006 bricht Ferrari mit der jngsten Tradition, die Formel-1-Boliden immer nach den entsprechenden Jahren zu benennen zuletzt F2005. Stattdessen kehren die Italiener zu der frher benutzten Kombination aus Hubraum und Zylinderzahl zurck. Die 24 steht fr den neuen Hubraum von 2,4 Litern, die 8 kennzeichnet den Achtzylinder-Motor, der 2006 nach den Regelnderungen des Automobil-Weltverbandes FIA vorgeschrieben ist.

"Der V8 stellt alle vor groe Probleme, vor allem durch die Vibrationen. Aber wir arbeiten daran", sagte Brawn. Das insgesamt 50. Formel-1-Auto der Scuderia wurde wegen der Regelnderungen komplett neu konstruiert und ist leichter geworden als sein wenig erfolgreicher Vorgnger.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen gnstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung