Vorstellung Honda RA108

— 29.01.2008

Das neue Welt-Auto

Honda hat mit dem RA108 das neue "Earthcar" vorgestellt. Der Bolide soll mit bewährten Piloten und neuer Aerodynamik wieder den Ambitionen der Japaner in der Königsklasse gerecht werden.

Mit einem brandneuen Auto und dem alten Fahrer-Duo Rubens Barrichello/Jenson Button will Honda nach der verkorksten Formel-1-Saison 2007 in diesem Jahr wieder angreifen. "Die vergangene Saison war sehr schwierig und enttäuschend für uns. Wir bei Honda wollen, dass unsere Leute nach den höchsten Zielen streben und sich keine Sorgen über etwaige Fehler machen müssen, aber ich kann das nur einmal akzeptieren", sagte Honda-Sportchef Yasuhiro Wada bei der Präsentation des neuen RA108 am Firmensitz im britischen Brackley. "Wir müssen aus unseren Fehlern lernen, uns nach vorn entwickeln. Dieses Auto ist ein großer Schritt." Nur Platz acht in der Konstrukteurs-Weltmeisterschaft 2007 (nur sechs Punkte) können den Ansprüchen der Japaner nicht genügen. Vielleicht fiel deshalb die Vorstellung des neuen Rennwagens vor rund 300 Gästen und Medienvertretern im Honda-Hauptquartier diesmal eher bescheiden aus. Der neue Teamchef Ross Brawn, zu Schumacher-Zeiten das "Superhirn" bei Ferrari, stellte das "völlig veränderte Konzept zum Vorgänger bei der Aerodynamik und der mechanischen Struktur" heraus. Augenfällig die schlankere Nase des neuen Boliden und die dem BMW-Sauber F1.08 sehr ähnlichen Luftleitelemente.

Neues Team, alte Fahrer

In den vergangenen sechs Monaten habe es große Veränderungen im Team gegeben, erklärte Geschäftsführer Nick Fry: "Ich nenne das beschleunigte Evolution." Die Fahrer wollen ebenfalls Vollgas geben, wenn die Saison am 16. März mit dem Großen Preis von Australien in Melbourne beginnt. "Meine Liebe für den Sport und mein Enthusiasmus haben nicht nachgelassen", versicherte Rubens Barrichello, der wie sein britischer Teamkollege Jenson Button seine dritte Saison für Honda bestreitet. Button, der im Vorjahr die sechs Zähler eingefahren hatte, verwies auf die Veränderungen im Team und an der Technik: "Das ist genau das, was das Team braucht, damit wir in diesem Jahr vorankommen." Neuer Testfahrer wird Alexander Wurz. Der Österreicher löst in dieser Funktion seinen Landsmann Christian Klien ab.

Autor: Sven-Jörg Buslau

Diesen Beitrag empfehlen

Artikel bewerten

Bewerte diesen Artikel

Fremde Bewertungen

Anzeige

Versicherungsvergleich

Neuwagen

NEUWAGEN zu Top-
Konditionen, mit voller
Herstellergarantie
und zu attraktiven
Zinsen finanziert.

Hier klicken zu den Top-Angeboten

Gebrauchtwagen

Günstige Gebrauchtwagen-Angebote

Finden Sie Ihren Gebrauchtwagen.

Gebrauchtwagen-Angebote
Anzeige