Vorstellung Opel Antara

Opel Antara Opel Antara

Vorstellung Opel Antara

— 10.05.2006

Später SUV-Bruder

Opel zeigt erste Bilder vom Serien-Antara. Marktstart des kompakten Crossover ist Ende 2006, los geht's mit 141 PS für 26.850 Euro.

So sieht er also aus, der lang ersehnte Nachfolger des Opel Frontera. Die Serienversion der Messe-erprobten GTC-Studie ist optisch keine Überraschung – zu sehr sieht der Antara seinem Konzernbruder Chevrolet Captiva ähnlich, der schon auf dem Genfer Autosalon 2006 Premiere feierte und im Juli auf den Markt rollt. Beide SUV werden im ehemaligen Daewoo-Werk von Bupyong (Korea) gebaut.

Mit dem Antara will Opel nach eigenen Angaben auf den immer schneller werdenden Crossover-Zug aufspringen. Der Neue soll "dynamisches Design mit einer hoher Sitzposition und intelligentem Allradantrieb" verbinden. Dank seiner kompakten Länge von 4,57 Metern dürfte der Rüsselsheimer locker Parkhaus-kompatibel sein, die erhöhte Bodenfreiheit und der Allradantrieb erlauben auch Ausflüge ins gemäßigte Gelände.

Wie beim Konzern-Bruder Captiva kommen auch im Antara zwei Benziner und ein Diesel zum Einsatz. Den Einstieg bildet ein 2,4-Liter-Vierzylinder mit 141 PS (26.850 Euro), darüber rangieren ein Zweiliter-Turbodiesel mit 150 PS sowie ein 224 PS starker 3,2-Liter-V6. Letzteren gibt es nur in Kombination mit einem Automatikgetriebe, das beim Diesel optional zum manuellen Fünfganggetriebe geordert werden kann.

Serienmäßig gönnt Opel seinem jüngsten Kind technische Helferlein wie die Bergabfahrhilfe DCS, den Überschlagschutz ARP sowie das elektronische Stabilitätsprogramm ESP. Das Anhänger-Stabiltätsprogramm TSA steht optional in der Preisliste. Seine Messepremiere feiert der Antara im September 2006 auf dem Pariser Autosalon, die Markteinführung ist für Ende 2006 geplant.

Autor: Jan Kriebel

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.