VW-Affäre

VW-Affäre

— 11.11.2005

Neuer Personalchef gefunden

Die Nachfolge von Peter Hartz ist geregelt: Ab 1. Dezember ist Horst Neumann der Vorstand des Ressorts "Personal, Arbeitsdirektor".

Volkswagen hat einen Nachfolger für Personalvorstand Peter Hartz gefunden. Zum Mitglied des Vorstands für das Ressort "Personal, Arbeitsdirektor" ist der Audi-Personalchef Horst Neumann ernannt worden, teilte der Konzern am Freitag mit. Hartz war im Zuge der VW-Affäre um Schmiergelder und Sexpartys zurückgetreten.

Neumann wird das Amt vom 1. Dezember 2005 an zunächst für fünf Jahre übernehmen, hieß es in der Mitteilung von VW. Derzeit ist er Mitglied des Vorstands der Audi AG, verantwortlich für den Geschäftsbereich Personal- und Sozialwesen. Nach dem Rücktritt von Hartz hatte Volkswagen-Vorstandschef Bernd Pischetsrieder die Aufgaben des Personaldirektors kommissarisch übernommen.

Gegen Hartz ermittelt seit Anfang September die Staatsanwaltschaft wegen des Verdachts der Untreue. Ihm wird vorgeworfen, von Unregelmäßigkeiten bei der Abrechnung nicht gerechtfertigter Spesen und der Finanzierung von Lustreisen gewußt und sie sogar gebilligt oder unterstützt zu haben. Ermittler der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG beziffern den Schaden für den VW-Konzern auf einen einstelligen Millionenbetrag, wie die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" berichtet. "Die Volkswagen AG wird in Kürze ein konzernweites und international strukturiertes Ombudsmann-System einführen. Darüber hinaus wurden bereits konzernweit Genehmigungs- und Kontrollmodalitäten verschärft", gab Konzern-Chef Dr. Bernd Pischetsrieder bei der Vorlage des KPMG-Berichts bekannt. Ziel: "Volkswagen wird nach innen und nach außen ein transparenteres Unternehmen."

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.