VW Baja Race Touareg TDI

VW Baja Race Touareg TDI

— 14.11.2008

Der schnellste Touareg von Mexiko

Wenn die Rallye Dakar die härteste Rallye der Welt ist, dann ist die Baja 1000 in Mexiko die ungewöhnlichste: Mehr als 1.000 Kilometer geht es ohne Unterbrechung gegen die Uhr, auf brutalem Untergrund und ohne sichtbare Gegner.

Volkswagen erlebt bei der Baja 1000 mit Start am 21. November 2008 eine Premiere: Erstmals stellt sich die Marke dem rauen Wettbewerb mit einem völlig neuen, speziell konstruierten Baja Race Touareg TDI in der Spitzenklasse der sogenannten Trophy Trucks. Das von Mark Miller und Ryan Arciero gesteuerte Fahrzeug unterscheidet sich grundlegend vom Race Touareg, den Volkswagen für die Rallye Dakar entwickelt hat. "Damit erweitern wir unsere Motorsport-Aktivitäten in Nordamerika um ein Standbein im Offroad-Sport", erklärt Volkswagen Motorsport-Direktor Kris Nissen. "Wir bekennen uns mit dem Start bei der Baja 1000 zu einer weiteren Disziplin im Kreis der härtesten Motorsport-Veranstaltungen der Welt."

Geballte Diesel-Power: 550 PS holt der Baja Race Touareg TDI aus seinem Triebwerk.

Erstmals geht ein Automobil-Hersteller mit Diesel-Technologie in der Klasse der Trophy Trucks an den Start. Seine Kraft von gut 550 PS bezieht der mit Hinterradantrieb versehene Baja Race Touareg TDI aus einem 5,5-Liter-V12-Dieseltriebwerk. Während das Tankvolumen der Benziner unlimitiert ist, müssen Diesel-Fahrzeuge mit 65 US-Gallonen (246 Liter) vorlieb nehmen. Aufbau und Einsatz des Touareg erfolgen durch Arciero-Miller-Racing in den USA, die Vorbereitung der Motoren bei VW in Deutschland. Optisch wird der Baja Touareg TDI deutlich dem Serienfahrzeug entsprechen. In allen Proportionen ist der Prototyp jedoch um etwas mehr als zehn Prozent größer als das Vorbild aus der Serie – quasi ein Touareg im XL-Format.

Zwei ausgewiesene Experten im Cockpit: Mark Miller und Ryan Arciero

Das Vorbild: der in der Dakar-Serie erfolgreiche VW Race Touareg 2.

Gesteuert wird der 550 PS starke Baja Touareg TDI abwechselnd von dem Amerikaner Mark Miller, der auch zum "Dakar"-Werksaufgebot von Volkswagen zählt, und seinem Landsmann Ryan Arciero. Mark Miller und Ryan Arciero sind zwei ausgewiesene Experten im Cockpit. Sie haben jeweils schon mehrfach Baja-1000- und Baja-500-Wettbewerbe sowie Offroad-Titel in den USA gewonnen. Dem 46 Jahre alten Miller aus Phoenix/Arizona steht der 34 Jahre alte Willie Valdez jr. aus Los Angeles/Kalifornien als Navigator zur Seite. Ryan Arciero stammt aus Los Angeles/Kalifornien und ist 35 Jahre alt. Sein Copilot ist der 32 Jahre alte Benny Metcalf jr. aus San Clemente/Kalifornien. Offiziell vorgestellt wird das Projekt am 19. November 2008 auf der LA Autoshow in Los Angeles durch Dr. Ulrich Hackenberg, Vorstand Technische Entwicklung von Volkswagen.

Autor: Sven-Jörg Buslau

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.