VW baut Hybrid-Touran

VW baut Hybrid-Touran

— 09.09.2005

Alternativantrieb in Eigenentwicklung

Volkswagen bastelt an alternativen Antrieben: Der Hybrid-Touran kommt 2008, ein Erdgas-Modell steht auf der IAA 2005.

Die große Allianz aus BMW, General Motors und DaimlerChrysler, die Toyota den Platz an der Hybrid-Sonne streitig machen will, wäre ja noch für weitere interessierte Partner offen. Volkswagen steigt da definitiv nicht mit ein, denn die Wolfsburger kochen in Sachen Hybrid lieber ihr eigenes Süppchen: Zu den Olympischen Spielen 2008 in Peking soll der Touran mit alternativem Antriebskonzept auf den Markt kommen.

Die Entwicklung des Kompakt-Vans soll parallel bei Shanghai Volkswagen und im Stammwerk in Wolfsburg laufen. Angepeiltes Ergebnis: Ein Touran mit 150-PS-Benziner, einem zusätzlichen Elektromotor mit 27 PS und DSG. Wie Winfried Vahland, Chef der Volkswagen Group China bei der Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung betonte, will Volkswagen die Bemühungen der chinesischen Regierung unterstützen, alternative Technologien zu forcieren, um Ressourcen zu schonen. Außerdem würde der Wagen perfekt zum Motto "Green Olympic, High-tech Olympic und People’s Olympic Beijing 2008" passen.

Einen ersten Schritt in Richtung serienmäßiger Ressourcenschonung geht der Touran bereits auf der IAA 2005. Gemeinsam mit dem Caddy wird er als seriennahe Studie in einer Erdgas-Variante gezeigt. Mit einem 105 PS starken Zweilitermotor unter der Haube reicht eine Füllung der Unterflur-Erdgastanks für etwa 300 Kilometer. Falls der Weg zur nächsten Gastankstelle zu weit ist, kann der eigentlich für monovalenten Betrieb optimierte Touran auch mit Benzin gefahren werden. Weitere alternative Antriebskonzepte neben Hybrid- und Erdgas-Touran könnten folgen: Bereits im vergangenen Jahr testete Volkswagen den Kompakt-Van mit Brennstoffzelle in Kalifornien.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.