VW-Bilanz 2002

VW-Bilanz 2002 VW-Bilanz 2002

VW-Bilanz 2002

— 11.03.2003

Schweres Erbe

Auch VW spürt die schwache Konjunktur: 2002 rutschte der Autoabsatz erstmals seit 1999 wieder unter die Marke von fünf Millionen.

VW im Rückwärtsgang

Kein guter Start für VW-Chef Bernd Pischetsrieder, der die Bilanz 2002 jetzt vorstellte: Bei Absatz und Geschäftszahlen verbuchten die Wolfsburger im Geschäftsjahr 2002 ein Minus. Statt 5,107 Millionen Autos wie 2001, verkaufte der Konzern 2002 weltweit nur 4,996 Millionen Fahrzeuge. Der Umsatz sank im vergangenen Jahr um rund 1,6 Milliarden Euro auf insgesamt 86,948 Milliarden Euro. Auch der Konzerngewinn schrumpfte um 11,3 Prozent auf 2,597 Milliarden Euro. Erst im Jahr 2004 sieht der neue Vorstandsvorsitzende durch massive Kostensenkungen und neue Modelle den Konzern wieder auf der Überholspur.

Trotzdem: Mit 2,827 (2001: 2,978) Millionen verkaufter Autos und einem Marktanteil von 18,4 (18,9) Prozent war VW in Westeuropa 2002 die Nummer 1 unter den Anbietern. In Nordamerika, dem zweitwichtigsten Markt, ging der Absatz um 0,9 Prozent auf 663.278 Autos zurück. Dafür erhöhte sich der Marktanteil auf dem Kontinent von 6,6 auf 6,7 Prozent.

Die schwere Wirtschaftskrise in Südamerika traf auch VW: In Argentinien brach der Konzernabsatz um 62,9 Prozent auf 10.358 Pkw ein, in Brasilien wurden nur 382.071 (minus 12,5 Prozent) Autos der VW-Gruppe verkauft. Jetzt scheint Fernost der neue Zukunftsmarkt für VW zu werden. In China stieg der Absatz der Wolfsburger um 42,8 Prozent auf 512.548 Pkw. Auch in Japan konnte man um 3,5 Prozent auf 70.931 Autos zulegen.

Lamborghini Top, Phaeton Flop?

Verkaufsrenner der Marke VW waren wieder der Golf mit 774.718 (854.533) Autos sowie der Passat mit 709.897 (737.449) Exemplaren. Hoch in der Käufergunst stand diesmal auch der 2001 eingeführte neue Polo, der seine Verkaufszahlen auf 523.512 (345.379) erhöhte. Die Verkaufsliste der tschechischen Tochter Skoda führt der Fabia mit 253.805 (261.551) Autos an. Bei Seat ist es der Ibiza mit 197.311 (188.427) Verkäufen im Jahr 2002.

Richtig rund läuft es bei Konzernschwester Audi dank des A4. Das Ingolstädter Erfolgsmodell fand im vergangenen Jahr weltweit 339.562 (309.151) Käufer. Einsame Spitze in der Absatzbeschleunigung war 2002 allerdings die Nischen-Marke Lamborghini. Der Verkauf des Murciélago kletterte gegenüber dem Vorjahr um über 600 Prozent – allerdings nur von 65 auf 442 Sportwagen.

Solche Absatzerfolge wünscht sich VW-Boss Pischetsrieder auch vom neuen VW-Luxusmodell Phaeton. Für die edle Karosse entschieden sich 2002 nur 3403 Käufer. Das Absatzziel 2003 für den Phaeton wurde bereits von 14.000 auf 7800 nach unten korrigiert.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.